Eine Frau mit Atemschutzmaske geht vor einem Zug der ÖBB am Hauptbahnhof in München entlang

30.05.– 15:10 Uhr

Kein Coronavirus-Rabatt für ÖBB-Jahreskartenbesitzer

Aufgrund der Coronavirus-Sperren konnten die öffentlichen Verkehrsmittel wochenlang nur eingeschränkt bzw. gar nicht genutzt werden. Das sorgt vor allem bei Nutzern der knapp 2.000 Euro teuren Österreichcard der ÖBB für Frust. Sie bekommen kein Geld retour – egal ob sie ihre Jahreskarte verwenden konnten oder nicht. 

Weitere Meldungen

Olivenöl

Günstiges Olivenöl punktet im Test

Wer sich gutes, schadstofffreies Olivenöl gönnen möchte, muss nicht tief in die Tasche greifen. Günstige Olivenöle schneiden im Test - mit wenigen Ausnahmen - insgesamt „gut“ ab. Am besten waren zwei Eigenmarken von Supermärkten. In puncto Geschmack überzeugten vor allem teurere Produkte.  

Ein Mann raucht eine E-Zigarette

Mängel bei Jugendschutz in Vaporizer-Shops

Wie Alkohol und Tabakwaren dürfen E-Zigaretten nur an Personen über 18 Jahren verkauft werden. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen in Wiener Vaporizer-Shops geprüft und stellte zahlreichen Geschäften kein gutes Zeugnis aus.  

Ein älterer Mann tippt auf sein Smartphone, eine Frau sieht im zu

„Help“ als Podcast

„Help“, die wöchentliche Sendung der Konsumentenredaktion gibt es seit heute auch als Ö1-Podcast. Es geht um Tipps für Verbraucherinnen und Verbraucher, Nachhaltigkeit, Konsum und Gesellschaft. Den Link dazu finden Sie __hier(https://oe1.orf.at/podcast)__.

Maschine der Austrian Airlines am Boden

VKI: Hilfsaktion für AUA- und Laudamotion-Kunden verlängert

Seit Ende April haben sich beim Verein für Konsumenteninformation (VKI) mehr als 9.000 Konsumentinnen und Konsumenten gemeldet, die ihren Anspruch auf Rückerstattung des vollen Ticketpreises bei den Fluggesellschaften AUA und Laudamotion geltend machen möchten. Der VKI unterstützt sie dabei kostenlos, die Aktion wurde bis bis 30. Juni verlängert. 

Küchenmesser an Magnetleiste

Wie Messer lange scharf bleiben

Stumpfe Messer sind nicht nur nervig für Koch und Köchin, sondern können auch zur Gefahr werden, weil man damit leichter abrutschen kann. Ob klein oder groß, glatt oder gewellt - falsche Handhabung kann Messern schaden. Mit der richtigen Technik beim Schärfen lässt sich die Lebensdauer von Küchenmessern um Jahre verlängern. 

Videochat bei Skype

Tests

Software

Videochat-Programme im Praxistest

Videokonferenzen sind an sich nicht neu. Durch Lockdown und Homeoffice nutzen nun aber auch weniger technikbegeisterte Menschen dieses Kommunikationsmittel. Die deutsche Stiftung Warentest und der Verein für Konsumenteninformation (VKI) haben Videochat-Programme unter die Lupe genommen. Die ersten beiden Plätze gingen an Microsoft. Aber auch ein Open-Source-Programm konnte die Tester überzeugen. 

Eine Packung Hansaplast Sensitive

Rückruf

Keime

Hansaplast ruft „Sensitive“-Pflaster zurück

Der deutsche Hersteller Beiersdorf ruft Pflaster der Marke Hansaplast Sensitive zurück. Grund ist eine mögliche mikrobielle Verunreinigung der Pflaster. 

Ein mit Werbung überfüllter Briefkasten

Brief verspätet: Deutsche Post muss 18.000 Euro zahlen

Die Deutsche Post muss für die verspätete Zustellung eines Expressbriefes knapp 18.000 Euro Schadenersatz zahlen. Das hat ein deutsches Gericht nun entschieden. 

Junge Frau mit Sonnenbrille bläst Seifenblasen

Maturareisen trotz CoV: Scharfe Kritik an Veranstalter

Viele Eltern haben für ihre Töchter und Söhne im Herbst 2019 beim Veranstalter DocLX für Juni und Juli Maturareisen nach Kroatien gebucht: Poolpartys, Disco und Alkohol inklusive. Mitte April, als klar war, dass die Reise nicht oder nicht wie geplant stattfinden wird, bot DocLX eine vergünstigte Stornierung an. Konsumentenschützer werfen dem Veranstalter vor, Betroffene in ein kostenpflichtiges Storno zu locken. 

Wien-Marathonlauf 2019

Schlagabtausch um Startgeld bei Vienna City Marathon

Muss der Veranstalter des abgesagten Vienna City Marathon die kassierten Startgelder zurückzahlen? Nein, meint der Veranstalter und verweist auf Experten und seine Geschäftsbedingungen. Diese wurden aber erst im März geändert und schließen nun eine Rückerstattung explizit aus. Bei vielen Juristen sorgt dieses Vorgehen für Verwunderung. 

Würstel auf einem Grill

Tests

Test: Gute Ergebnisse für Elektrogriller

Ob Würstel, Fleisch oder Gemüse: Grillen ist in Österreich sehr beliebt. Immer öfter kommen dabei Elektrogriller zum Einsatz. Sie sind einfach zu handhaben, schnell startklar und vor allem raucharm. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat elf Elektrogriller getestet. Die meisten schnitten gut ab. 

Menschen in einem Fitnesscenter

Fitnesscenter: So gibt es Geld zurück

Nach wochenlanger Sperre dürfen Fitnessbetriebe am 29.Mai wieder aufsperren. Konsumentenschützer kritisieren, dass Mitgliedsbeiträge teils auch während der Zwangspause eingehoben wurden. Kundinnen und Kunden sollten sich hier nicht mit Gutschriften zufriedengeben. Vorsicht ist geboten, wenn man künftig dem Training aus Sorge vor einer Ansteckung fernbleiben möchte. Das könnte teuer werden. 

Logo der "Bank Austria"

Ab Montag Temperaturmessungen in Bank-Austria-Filialen

Die Bank Austria erweitert in der Coronavirus-Krise ihre Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen. Ab Montag werden vor dem Eingang zum Kassen- und Beratungsbereich kontaktlose Temperaturmessungen durchgeführt. Wer die Messung verweigert oder Fieber hat, darf nicht in die Bank. 

Teilnehmerfeld des Vienna City Marathons 2016

Startgeld für Wien Marathon darf nicht verfallen

Der Vienna City Marathon (VCM) musste abgesagt werden. Die Läuferinnen und Läufer haben ihr Startgeld aber bereits im Vorfeld bezahlt. Dieses Nenngeld müsse teils in Form eines Gutscheins, teils bar erstattet werden, sagt der Verein für Konsumenteninformation (VKI). Der Veranstalter bietet derzeit aber nur dreißig Prozent oder die Übertragung des Startplatzes auf einen der kommenden Bewerbe. 

Lebensmittellieferung

VKI

Lebensmittel: Eigenmarken so gut wie Markenprodukte

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) testet regelmäßig Lebensmittel und hat nun Bilanz über die vergangenen 15 Jahre gezogen. Eigenmarken und auch Artikel vom Diskonter schnitten meist sehr gut ab und konnten mit Markenprodukten nicht nur mithalten, sondern waren oftmals sogar besser, so der VKI. 

Ein Mann cremt sich mit Sonnencreme ein

Tests

Schadstoff-Test: Fast alle Selbstbräuner fallen durch

Wer den Sommer nicht mit blassem Teint begrüßen will, kann zu Selbstbräunern greifen. Sie färben die Haut innerhalb weniger Stunden - und das ganz ohne gefährliche UV-Strahlen. Doch auch manche chemischen Stoffe, die in Selbstbräunern zum Einsatz kommen, können der Gesundheit schaden. Öko-Test hat 20 Produkte getestet. 

VKI-Logo

VKI-Finanzierung für 2020 gesichert

Der Budgetausschuss hat sich gestern mit dem Bundesvoranschlag zum Konsumentenschutz beschäftigt, darunter mit der Finanzierung des Vereins für Konsumenteninformation (VKI). Dieser sei für 2020 kurzfristig ausfinanziert, das Ziel sei aber eine langfristige Absicherung, so der für Konsumentenschutz zuständige Minister Rudolf Anschober (Grüne). Für heuer seien dem VKI 4,16 Mio. Euro Förderungen zugesagt. 

Screenshot Viagogo

Urteil bestätigt: Viagogo muss Ticketpreis erstatten

Das Oberlandesgericht (OLG) Wien hat Dutzende Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Ticketplattform viagogo für gesetzwidrig erklärt. Damit bestätigte es das Urteil des Handelsgerichts (HG) Wien von vergangenem Herbst. Unter anderem muss viagogo bei Lieferproblemen die Ticketkosten erstatten. 

gelbe Blumen in einem Topf

Tests

VKI

Nur eine Blumenerde im Test „sehr gut“

Um wachsen zu können, benötigen Pflanzen Sonne, Regen und die passende Erde, die sie mit Nährstoffen versorgt. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat 16 im Handel erhältliche Blumenerdeprodukte getestet. Das Ergebnis war enttäuschend: Nur eines schnitt „sehr gut“ ab, fast die Hälfte fiel durch. 

zwei Frauen mit Maske und Gesichtsschild

Gesichtsschild: Wer ihn braucht und was er bringt

Gesichtsschutzschilde aus Plastik verkaufen sich gerade bestens. Diese Visiere werden an der Stirn befestigt und decken das Gesicht ab. Für manche sind sie eine Alternative zum eng anliegenden Mund-Nasen-Schutz (MNS). Was Gesichtsvisiere bringen und worauf man beim Kauf achten sollte. 

Gasflamme

Strom und Gas

Fragwürdige Bonitätsprüfungen durch TopEnergy

Der Energiediskonter TopEnergy lehnt potentielle Kunden laufend wegen angeblicher Bonitätsprobleme ab, obwohl die Betroffenen noch nie Bonitätsprobleme hatten. Eines haben aber alle gemeinsam: Sie wechselten schon öfter den Energieanbieter und vermuten nun, dass das der wahre Grund sei, warum sie bei TopEnergy unerwünscht sind. 

Honig wird auf einen Löffel genommen

Unklare Herkunftsangaben bei Honig in der Kritik

Rund 29.000 Imkerinnen und Imker in Österreich produzieren pro Jahr rund 4.600 Tonnen Honig. Trotzdem werden 80 Prozent des in Österreich verkauften Honigs importiert. Aus welchen Ländern der Honig stammt, ist für Konsumenten oft nicht ersichtlich. Herkunftsangaben wie „Mischung von Honig aus EU und Nicht-EU-Ländern“ sagen nichts aus, kritisiert die Umweltschutzorganisation Greenpeace.