iPhone Schachteln auf dem Tisch eines Apples Stores in Dubai, im Hintergrund Regale mit Apple-Zubehör

iPhone 07.12.– 10:31 Uhr

Apple räumt ein: Mehr iPhones mit Akkuproblemen

Apple hat sich in China erstmals zu Fehlfunktionen seiner iPhone-Akkus geäußert. In einer Stellungnahme bestätigte der US-Konzern, dass bei mehr iPhones als bisher angenommen das Problem des plötzlichen Abschaltens auftrete, obwohl der Akku eigentlich noch genügend Strom hätte. Die Ursache ist aber offenbar noch unbekannt. 

Weitere Meldungen

Smartphone wird ausgeschaltet
Audiotracking

Wenn das Handy heimlich zuhört

Mobiltelefone und Tablets können durch das so genannte Audiotracking, mittels Ultraschall, unbemerkt das Verhalten ihrer Benutzer verfolgen. Im Projekt SoniControl möchten Forscher der Fachhochschule (FH) St. Pölten eine Methode entwickeln, wie man unbemerktes Ausspionieren enttarnen und blockieren kann. Das Projekt beginnt im kommenden Jänner und soll im Dezember 2017 abgeschlossen werden.  

Richterhut und Akten mit der Aufschrift Oberster Gerichtshof im Justizpalast in Wien
Gerichtsurteil

Sparda-Bank: Gratiskonto muss gratis bleiben

Gratiskonto ist Gratiskonto, findet das Sozialministerium und hat den Verein für Konsumenteninformation (VKI) mit einer Klage gegen die Sparda-Bank Austria Süd beauftragt. Diese wollte das bisherige Gratiskonto, sollte der Nutzer keinen Einspruch einlegen, künftig verrechnen. Dem schob das Landesgericht Klagenfurt nun einen Riegel vor, das Urteil sei noch nicht rechtskräftig, teilte der VKI mit.  

Mann zerknüllt Mahnungsschreiben

Abo-Fallen: Das Geschäft mit der Einschüchterung

Die Masche funktioniert noch immer: Nach der Registrierung auf einer – auf den ersten Blick kostenlosen – Website kommt die erste Rechnung für eine angebliche Mitgliedsgebühr. Wer nicht zahlt, wird oft monatelang mit Mahnungen, Inkassobriefen und Anwaltsbriefen bearbeitet. Geboten werden meist Leistungen, die man auch problemlos gratis bekommt: Routenplaner, Kochrezepte oder Restpostendeals. Die gute Nachricht: Konsumenten müssen nicht zahlen.

Eine Verkäuferin berät einen Kunden beim Kauf eines TV-Geräts

DVB-T2

Neuer Fernseher ohne DVB-T2: keine Gewährleistung

Im Oktober hat der ORF in Ostösterreich sein Übertragungssignal auf den neuen digitalen Standard DVB-T2 umgestellt. Fernseher, die diese Norm nicht unterstützen, bleiben finster. Das kann auch auf Geräte zutreffen, die erst kürzlich gekauft wurden. Normalerweise müssten diese im Zuge der Gewährleistung getauscht werden. Wer online gekauft hat, kann hier aber Probleme bekommen. 

Ein Geschenk mit der Aufschrift "Merry Christmas"

Smart Home

Worauf achten bei „smarten“ Weihnachtsgeschenken

Intelligente, vernetzte Geräte halten zunehmend auch im Haushalte Einzug. Licht und Klimaanlagen, die sich per Smartphone steuern lassen, interaktive Kaffeemaschinen, Zahnbürsten und Spielsachen gehören bereits zum Alltag. Doch nicht alle „smarten“ Geräte sind als Weihnachtsgeschenk zu empfehlen. 

Hochspannungsleitungen

Netzentgelt

Gebührenfalle für Stromverbraucher

Die Wärmepumpe, die Heizung für den Pool oder auch das Elektroauto lassen den Stromverbrauch eines Haushalts in die Höhe schnellen. Was die wenigsten wissen: Wenn der Stromverbrauch im Jahr eine gewisse Grenze überschreitet, verlangen Netzbetreiber eine zusätzliche Gebühr - für die Mehrnutzung des Netzes. 

Eine Maschine von Airberlin hebt vom Flughafen Tegel in Berlin ab

Reise

Weiter Ärger mit Gutscheinen von Air Berlin

Nach wie vor kommt es zu Problemen bei der Einlösung von Gutscheinen der Billigfluglinie Air Berlin. Zwar hat der Oberste Gerichtshof einige Klauseln zum Nachteil der Kunden bereits im Frühjahr für gesetzwidrig erklärt. Doch was in der Theorie klargestellt wurde, gestaltet sich in der Praxis weiterhin mühsam und kompliziert, wie der Fall einer Wienerin zeigt. 

Screenshot Facebook-Jahresrückblick

Facebook: Falle beim Jahresrückblick

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und Facebook bietet seinen Nutzern wieder einen persönlichen Jahresrückblick an. Das Video zeigt eine Auswahl eigener Statusbeiträge und Fotos, die man in dem Sozialen Netzwerk teilen kann. Betrüger versuchen, Nutzer mit diesen Erinnerungsvideos in die Falle zu locken. 

Vom Rückruf betroffene Sodastream-PEN-Flasche

Rückruf

Könnten platzen: Sodastream ruft Flaschen zurück

Der Sprudel-zum-Selbermachen-Hersteller Sodastream ruft PEN-Sprudlerflaschen zurück, da diese möglicherweise dem Karbonisierungsprozess („Sprudeln“) nicht ausreichend standhalten und somit nicht gebrauchssicher sind. Sie könnten platzen. 

Urteil

VKI verliert gegen Inkassobüro vor EuGH

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) ist vor dem Europäische Gerichtshof (EuGH) mit einer Klage gegen ein Inkassobüro gescheitert. Das Linzer Inkassobüro INKO muss demnach bei Ratenvereinbarung mit säumigen Kreditnehmern keine vorvertraglichen Informationen geben, wie es bei anderen Verbraucherkrediten vorgeschrieben ist.

Bub mit Spielzeugauto

AK-Test

Lautes Spielzeug gefährdet die Gesundheit

Ferngesteuerte Autos mit Motorengeräuschen und sprechende Kuscheltiere sind bei Kindern beliebt und landen daher auch gerne auf Wunschzetteln an das Christkind. Vor geräuschintensiven Spielzeugen warnt nun aber die Arbeiterkammer. Wie ein Test ergab, würden diese nicht nur die Eltern nerven, sondern könnten tatsächlich eine ernste Gefahr für die Kindergesundheit sein. 

Puppe "Cayla"

Spion im Kinderzimmer

Warnung vor „Abhörpuppe“

Wird die sprechende Plastikpuppe „Cayla“ über eine App mit dem Internet verbunden, soll sie Kindern zuhören und auch antworten können. Die Verbindung sei jedoch völlig unsicher, warnen Konsumentenschützer: jeder könne durch die eingeschaltete Puppe sprechen und mithören. 

Eingabeaufforderung Passwort

Ransomware

Warnung vor Erpresservirus in Inkasso-E-Mail

Vor E-Mails eines angeblichen Inkassobüros hat am Dienstag das Bundeskriminalamt (BK) in Wien gewarnt: In den Schreiben werden die Opfer persönlich aufgefordert, eine ausstehende Rechnung zu bezahlen. Wird das angehängte Dokument geöffnet, installiert sich allerdings eine Schadsoftware, die den Computer kapert und die Dateien darauf verschlüsselt. 

Ein Kfz-Mechaniker lädt im Rahmen der Rückrufaktion zum Abgasskandal ein Software-Update auf einen Volkswagen Golf

Stickstoffoxide

ÖAMTC: VW-Modelle weiter über NOx-Typisierungswert

Der ÖAMTC hat die VW-Automodelle Tiguan, Passat und Polo nach erfolgter Softwareumrüstung auf etwaige Veränderungen getestet. Dabei zeigte sich, dass die Stickstoffoxid-Werte (NOx), die den Dieselskandal auslösten, weiterhin über den im Typenschein angegebenen - aber unter dem EU-Grenzwert - liegen. 

Das Logo einer Filiale des Mobilfunkunternehmens Drei auf der Mariahilfer Straße in Wien

Neues Handy defekt

Mobilfunker „3“ verschweigt Recht auf Austausch

Als ein Wiener sein mit Bonuspunkten gekauftes Smartphone erstmals einschalten will, bleibt das Display schwarz. Ein Austausch wird ihm im Handyshop des Mobilfunkers „3“ verweigert, stattdessen soll eine technische Prüfung samt anschließender Reparatur erfolgen. Diese soll der Kunden allerdings selbst bezahlen. Zu unrecht, so ein Jurist. Der Kunde kann auf einen kostenlosen Austausch bestehen. 

Börsenchart - Baisse

Binäre Optionen

Trading-Apps verkaufen Glücksspiel als Geldanlage

„Jeder kann ein Börsenhändler werden. Schnell und einfach im Internet.“ So oder ähnlich werben Trading-Apps wie „24option.com“ oder „BDSwiss“ um neue Kunden. Die Zauberformel lautet: Termingeschäfte mit binären Optionen. Der Begriff soll wohl nahelegen, dass es hier um ein echtes Finanzprodukt geht. In Wirklichkeit steckt dahinter ein simples Glücksspielsystem. 

Vater und Tochter nach dem Kauf von zwei Tannenbäumen

Weihnachten

Tipps für den Christbaumkauf

Knapp zweieinhalb Millionen heimische Christbäume warten auf ihre Käufer. Nach wie vor ist die Nordmannstanne der beliebteste Baum, die Nachfrage nach Biobäumen und „lebenden Christbäumen“ im Topf steigt. 

Spar-Logo

Besitzstörung

Parkplatz: Kundin von Supermarkt geklagt

Ein Supermarktpächter in Salzburg sorgt für Diskussionen. Er droht, jeden wegen Besitzstörung zu klagen, der den Parkplatz seiner Filiale länger als eine Stunde nützt. Auch eine Frau, die Kundin seines Supermarkts war, wurde geklagt. 

leuchten Becher mit Knicklicht

Gesundheit

Pagro ruft Becher mit Knicklicht zurück

Wegen einer möglichen Gefahr für die Gesundheit ruft Pagro Diskont Becher mit Knicklicht zurück, die im Dunkeln leuchten. Die Becher können beim Aktivieren des Knicklichts im Boden undicht werden. Die austretende Flüssigkeit gilt als gesundheitsschädlich. 

Android Statue auf dem Google Campus in Mountain View, Kalifornien

„Goolian“

Android-Schadsoftware stiehlt Google-Kontodaten

Eine neue Schadsoftware namens „Goolian“ befällt derzeit massenweise Android-Smartphones, um an die Passwörter der Google-Konten der Nutzer zu kommen. Mehr als eine Million Google-Konten sollen auf diesem Weg bereits ausgespäht worden sein, warnen Sicherheitsexperten. 

Grapefruits, Zitronen und Orangen auf einem Marktstand

Tests

Untersuchung

„Pestizidcocktail“ auf Mandarinen und Orangen

Die Umweltschutzorganisation Global 2000 hat Zitrusfrüchte auf Pestizidrückstände untersucht. Das Ergebnis: Bei allen getesteten Proben wurden Rückstände auf der Schale nachgewiesen, oft lag gar ein „Pestizidcocktail“ aus verschiedenen Pflanzenschutzmitteln vor. Auch Früchte, die als „unbehandelt“ ausgewiesen waren, waren belastet. Einzig Biofrüchte waren wirklich frei von Giften. 

Palmernte in Indonesien

Palmöl

Weihnachtskekse als Klimakiller

80 Prozent aller im Handel erhältlichen Weihnachtskekse enthalten Palmöl. In Indonesien, dem weltgrößten Lieferanten von Palmöl, wurden dafür bereits zwölf Millionen Hektar Regenwald gerodet, zulasten der Umwelt, der Kleinbauern und indigenen Bevölkerung.