Standort: help.ORF.at

Collage: Haus mit Euromünze am Dach

Irreführende Werbung mit "grundbücherlicher Sicherheit"

Mit einer Sicherstellung im Grundbuch hat die Wienwert Immobilien Finanz AG im Radio und in Inseraten ihre "Wienwert Immobilienanleihe" beworben. Dass eine solche Sicherstellung nicht in allen Fällen möglich ist, war erst den Bedingungen zur Zeichnung der Anleihe zu entnehmen. Der VKI klagte wegen irreführender Werbung und bekam jetzt vom Handelsgericht Wien recht. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. mehr …

Anleihe 02.10.2014

Schlafendes Baby

Enorme Strahlung durch Babyfone

Die Zeitschrift Öko-Test hat Babyfone getestet und ist zu einem alarmierenden Ergebnis gekommen: Einige Geräte erzeugen Strahlungsintensitäten, wie man sie im Umfeld von Mobilfunkmasten findet. Der Test wurde jetzt von der AK OÖ veröffentlicht. mehr …

02.10.2014

help-Radio am 27. September

Geschlossene Immobilienfonds: VKI sieht Anleger getäuscht | "Sehr gut" oder "Mangelhaft": Wie Produkttests funktionieren | Murks - Nein Danke: Neuer Ratgeber zu geplanter Obsoleszenz | Gebrauchtwagen und der Rückruf: Wer bei Motorschäden zahlen muss mehr...

Weitere Meldungen

Umfrage: Unverträglichkeiten nehmen zu

Kein Gluten, keine Milch, kein Zucker - mehr und mehr Menschen leiden an einer Nahrungsmittel-Unverträglichkeit. Laut einer aktuellen Studie unter 1.000 Österreichern, Süddeutschen und Deutsch-Schweizern zeigte sich, dass fast 17 Prozent unter zumindest einer Intoleranz leiden. mehr …

Nahrungsmittel 02.10.2014

Facebook lenkt in Streit über Klarnamenpflicht ein

Das Soziale Netzwerk Facebook hat sich im Streit über die verpflichtende Verwendung von Klarnamen mit Vertretern von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen auf einen Kompromiss geeinigt. "Der Geist unserer Regeln besagt, dass auf Facebook jeder den Namen verwenden kann, den er auch im Alltag nutzt", sagte Facebook-Produktchef Chris Cox am Mittwoch. mehr …

Datenschutz 02.10.2014

Bundesadler an Vorhang des Obersten Gerichtshofs

VKI: Mehr Schutz vor Inkassounternehmen

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat eine Verbandsklage gegen die infoscore austria GmbH wegen strittiger Klauseln in deren Ratenansuchen geführt. Der Oberste Gerichtshof (OGH) bestätigte nun, dass ein solches Ratenansuchen als entgeltlicher Zahlungsaufschub dem Verbraucherkreditgesetz unterliegt. Damit haben Konsumenten u. a. ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen sowie Anrecht auf Angabe des Effektivzinssatzes. mehr …

Recht 30.09.2014

Energie AG setzt weiter auf „Smart Meter“

Die Energie AG möchte im Oktober weitere elektronische Stromzähler in Haushalten einbauen. Insgesamt 300.000 dieser „Smart Meter“ sind vorgesehen. Ihr Einbau wird als Errungenschaft gefeiert, obwohl das Ministerium erst kürzlich zurückruderte. mehr …

Stromzähler 30.09.2014

WLAN-Basisstation

Studie: Menschen nutzen öffentliche Hotspots oft achtlos

Internetnutzer wählen sich einer Studie zufolge oft achtlos in öffentliche WLAN-Netze ein. Es sei einfach, einen manipulierten Hotspot aufzubauen, um die Privatsphäre von Nutzern auszuspionieren, sagte Sean Sullivan von der IT-Sicherheitsfirma F-Secure. Für ein Experiment im Auftrag der Firma setzten Forscher einen tragbaren WLAN-Router an belebten Orten in London ein, wie ein Sprecher berichtete. Sie beobachteten dann, wie Menschen das Netz nutzten. mehr …

29.09.2014

Hand hält Geldscheine, Euromünzen im Hintergrund

Zu wenig Geld für Privatkonkurs

Neuen Statistiken zufolge können es sich immer weniger Menschen leisten, in Privatkonkurs zu gehen. Laut Schuldnerberatung Kärnten ist vermehrt die Mittelschicht betroffen. Sie habe oft nicht einmal mehr das Geld für das Insolvenzverfahren. mehr …

Kredite 29.09.2014

Stau auf der Südosttangente

Auto: Steuererhöhungen durch korrekte Verbrauchsangaben?

Erhebungen des ÖAMTC bestätigen das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten Studie: Autofahrer verbrauchen im Schnitt um 20 bis 25 Prozent mehr Sprit, als von den Herstellern angegeben wird. Ab 2017 soll ein neuer Test für realitätsnähere Verbrauchsangaben sorgen. Das könnte auch das Autofahren verteuern. mehr …

Auto 29.09.2014

Wer für Motorschaden nach Rückruf bezahlen muss

Ohne Vorwarnung heult der Motor auf, fängt an zu rauchen und stirbt schließlich den Drehzahltod. Mit rund 180.000 Kilometer auf der Uhr erleidet das Auto einer Hörerin einen kapitalen Motorschaden. Ein wirtschaftlicher Totalverlust: Die Reparaturkosten übersteigen den Wert des Fahrzeugs. Recherchen im Internet ergeben, dass für genau diesen Typ wegen genau dieses Problems ein Rückruf gestartet wurde. Das Auto wurde gebraucht gekauft - es stellt sich nun die Frage, ob gegenüber dem Vorbesitzer Ansprüche bestehen, wenn dieser dem Rückruf nicht gefolgt sein sollte. Oder muss der Hersteller beziehungsweise der Importeur den Schaden beheben? mehr …

Gebrauchtwagen 27.09.2014

Waschmaschine mit Buntwäsche

Strategien gegen Waren mit geplanter Obsoleszenz

An Produkte, die schon wenige Jahre nach dem Kauf den Geist aufgeben, hat man sich schon fast gewöhnt. Dahinter steckt Absicht, sagen Verbraucheraktivisten wie Stefan Schridde. "Geplante Obsoleszenz" nennt man das Phänomen im Jargon. Völlig hilflos ist man dem als Verbraucher jedoch nicht ausgeliefert, sagt Schridde und gibt in einem neuen Buch Tipps, um Produkte mit eingebautem Ablaufdatum schon vor dem Kauf zu erkennen. mehr …

Buch 27.09.2014

Eine Frau, von der nur der Mund zu sehen ist,  beißt in ein Stück Schokolade

Hinter den Kulissen von Produkttests

In Deutschland hat sich vor kurzem ein Schokoladenhersteller erfolgreich vor Gericht gegen ein negatives Testurteil der Stiftung Warentest gewehrt. Solche Klagen können die Glaubwürdigkeit von Produkttests beeinträchtigen, kommen in Österreich aber selten vor. Hier kämpft der Verein für Konsumenteninformation eher mit Geldproblemen, um überhaupt Tests durchführen zu können. mehr …

Testurteile 27.09.2014

Schild des VKI vor dem Eingang des VKI-Beratungszentrums

Immofonds: VKI sieht Anleger gezielt getäuscht

Als lukrativ und sicher beworben, haben sich von österreichischen Banken vermittelte holländische Immobilienfonds als denkbar schlechtes Investment entpuppt. Von Renditen ist keine Rede mehr, die Anleger sind mit hohen Verlusten konfrontiert. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat bei Recherchen in Holland aufgedeckt, wie die Anleger getäuscht wurden. Für Geschädigte besteht nun die Möglichkeit, eventuell Schadenersatz durchsetzen zu können. mehr …

Anlage 27.09.2014

Europafahne im Wind

EU begrenzt Konservierungsmittel in Kosmetika

Kosmetika in der EU sollen sicherer werden. Die EU-Kommission hat heute zwei Maßnahmen angenommen, mit denen die Verwendung von Konservierungsstoffen in Kosmetika eingeschränkt wird. mehr …

Gesundheit 26.09.2014

Foodwatch warnt vor Babylebensmitteln mit viel Zucker

Die deutsche Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hat die Zusammensetzung vieler Babylebensmittel kritisiert. Die oft als kindgerecht und gesund vermarkteten Kekse, Breie, Trinkmahlzeiten und Säuglingstees könnten aufgrund ihres Kohlenhydratgehalts Überfütterung und Kariesbildung fördern, teilte Foodwatch bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Zahn- und Kinderärzten in Berlin mit. mehr …

Gesundheit 25.09.2014

Winterreifen gestapelt

ÖAMTC-Winterreifentest: Acht "sehr empfehlenswert"

Der ÖAMTC hat 28 aktuelle Winterreifen in zwei gängigen Dimensionen getestet. Jeweils vier "sehr empfehlenswerten" Modellen standen dabei ein breites Mittelfeld und je zwei "nicht empfehlenswerte" Reifen gegenüber. Mehr als drei Viertel der Ergebnisse waren gut bis sehr gut. mehr …

Auto 25.09.2014

Produktwarnung bei Lawinenairbags

Kurz vor Beginn der Tourensaison gibt es eine Warnung vor Fehlfunktionen bei bestimmten Lawinenairbags der deutschen Firma ABS. Produkte aus der Saison 2011/12 sollten nachgerüstet werden. Betroffen sind mehrere Tausend Airbags. mehr …

Fehlfunktionen 25.09.2014