Mundschutzmasken richtig entsorgen

Ab 6. April ist das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) in Supermärkten und Drogeriemärkten Pflicht. Damit die massenhaft verteilten Mundschutzmasken aus dünnem Papiervlies nicht zum Umweltproblem werden, sollten sie nach ihrer Nutzungsdauer richtig entsorgt werden.

„Schutzmasken werden gleich behandelt wie Taschentücher“, so eine MA48-Sprecherin gegenüber help.ORF.at. Nach der Verwendung sollten diese unverzüglich im Restmüll entsorgt werden. Dieser wird in Wien in den Müllverbrennungsanlagen bei 850 Grad verbrannt.

Das Gesundheitsministerium empfiehlt des weiteren, dass sämtliche Abfälle, die mit dem Corona-Virus verunreinigt sein könnten, separat in einem reißfesten Kunststoffsack gesammelt und anschließend verschlossen in die Restmülltonne geworfen werden sollen.

Frau hält Mundschutzmaske
APA/HANS KLAUS TECHT

In den Krankenanstalten gelten strengere Hygienevorschriften, dort erfolge die Entsorgung gemäß dem dort etablierten Entsorgungskonzept.

Kann ich eine Maske wiederverwenden?

Die Masken aus dünnem Papiervlies sind eigentlich für den Einmalgebrauch gedacht, viele Menschen nehmen sie aber nach dem Supermarktbesuch mit nach Hause, um sie beim nächsten Rausgehen weiter zu nutzen. Berichte, wonach Masken zum Austrocknen ins Elektrobackrohr gelegt werden können, sind umstritten. Viele Ärzte raten davon ab. Stoffmasken kann man freilich in der Waschmaschine waschen (bei 60 bis 90 Grad) und danach gut trocknen. - mehr dazu in Maskenpflicht: Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Beate Macura, help.ORF.at