Kinderschuhe im Test: Nur ein Modell „sehr gut“

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat 20 Paar Kinderschuhe getestet. Nur ein einziges Modell schaffte ein „Sehr gut“, weitere fünf ein „Gut“. Bei fast allen Modellen erwies sich die Schuhsohle als Problemzone, weil sie nicht orthopädischen Anforderungen entsprach.

Kinder brauchen gute Schuhe, weil ihre im Wachstum befindlichen Füße empfindlich reagieren. Da die Knochen biegsam und die Muskulatur sowie die Bänder schwach sind, erzwinge ein ungeeigneter Schuh Fehlstellungen, so die Tester. Damit könnten nicht nur die Füße, sondern auch die Wirbelsäule und der gesamte Bewegungsapparat Schaden nehmen.

Probleme bei den Sohlen

Der VKI testete 20 Paar Halbschuhe und Sneakers der Größen 31 und 35. Geprüft wurden die orthopädische Passform, Größenangaben und Schadstoffe. Testsieger war ein Modell von Richter, das als einziges ein „Sehr gut“ bekam. Weitere fünf Modelle schnitten mit einem „Gut“ ab. Acht Paar Schuhe erwiesen sich als „weniger zufriedenstellend“, ein Paar fiel komplett durch.

Kinderfüße
Getty Images/Tatyana Tomsickova Photography
Kinder spüren oft nicht genau, wo ein Schuh drückt

Selbst der Testsieger Richter kam jedoch im Prüfpunkt „Schutzfunktion der Sohle“ nicht über ein durchschnittliches Ergebnis hinaus. Was Eltern laut den Konsumentenschützern wissen sollten: Ist die Sohle zu biegsam, bietet sie dem Fuß keinen Halt, was zur Überlastung der Muskulatur führt. Biegen sollte sie sich ausschließlich hinter den Zehen, am Ballenbiegepunkt. Ist sie dort zu steif, behindert sie den Fuß beim Abrollen. Tadellos seien hier nur die Modelle von Richter, Elefanten und Starwars.

Irreführende Größenangaben

Nach wie vor gab es Mängel bei den Größenangaben. Zum einen, weil sich die Größenauszeichnungen bei manchen Herstellern nicht leicht finden ließen. Zum anderen, weil sich beim Nachmessen der Schuhe herausstellte, dass einige Modelle zu schmal oder zu breit für die jeweilige Schuhgröße waren. Bei der Auszeichnung mit Längen- und Breitenangabe seien nur die Marken Richter, Superfit und Elefanten „top“.

Einige Modelle patzten bei der Untersuchung auf Schadstoffe. Zwei als möglicherweise krebserregend eingestufte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) fanden sich in dem Modell der Marke Boyz. Wegen der „hohen Gehalte“ von Benzo(a)anthracen und Chrysen hätte der Schuh „unserer Meinung nach gar nicht verkauft werden dürfen“, so die Tester, die hier das einzige „Nicht zufriedenstellend“ vergaben. Der Hersteller nahm das Produkt inzwischen aus dem Verkauf.

Link:

Mehr zum Thema: