Test: Nur zwei Handspülmittel empfehlenswert

Die deutsche Stiftung Warentest hat 26 Handgeschirrspülmittel unter die Lupe genommen. Mit einem ernüchternden Resultat. Von 26 getesteten Produkten erhielten nur zwei die Bewertung „Gut“. Besonders bedenklich: Je „biologischer“ ein Produkt war, desto schlechter war es auch beim Abspülen.

Zu einem ernüchternden Resultat kam Stiftung Warentest bei ihrem jüngsten Handgeschirrspülmitteltest. Die Reiniger hätten erheblich schlechter abgeschnitten, als noch vor einem Jahr, so die Stiftung. Nur zwei von 26 getesteten Produkten konnten die Tester überzeugen und erreichten eine gute Bewertung. Jedes dritte Produkt wurde mit der Note „ausreichend“ bewertet. Fünf der getesteten Produkte wurden sogar als mangelhaft eingestuft.

Kritisches Konservierungsmittel für Allergiker

In 19 Spülmitteln wurde der Konservierungsstoff Methylisothiazolinon gefunden. Diese Substanz könne Allergien auslösen, so die Stiftung. Wer gegen den Stoff allergisch sei, könne bei Hautkontakt mit dem unverdünnten Reiniger einen Ausschlag bekommen. Für Nichtallergiker bestehe jedoch kaum Grund zur Sorge. Dass man durch Kontakt mit den Spülmitteln eine Allergie bekommen könnte, gilt unter Medizinern als unwahrscheinlich, schreibt Stiftung Warentest in der aktuellen Ausgabe ihres Verbrauchermagazins.

Ein Teller wird mit Geschirrspülmittel mit viel Schaum abgewaschen
Getty Images/Jonathan Gelber
So nicht: Stiftung Warentest empfiehlt beim Spülen Handschuhe zu tragen

Nur zehn Produkte reinigten streifenfrei

Das berühmte Werbeversprechen mit der streifenfreien Reinigung konnte weniger als die Hälfte der getesteten Produkte auch tatsächlich einhalten. Testsieger war das Konzentrat „Pril Kraft Gel Ultra Plus“ mit dem Gesamturteil „Gut“ (Testnote 1,6). Dieses reinige „besonders kraftvoll“, sei „hochergiebig" und sehr gründlich beim Klarspülen“, so die Prüfer. Wer allerdings meint, dass der Name Pril damit grundsätzlich für Qualität bürgt, wird enttäuscht. Das Produkt „Pril Sensitive Aloe Vera“ erreichte nur noch die Gesamtnote „Ausreichend“ (Testnote 4,2). Ein Fazit der Tester: Hautschonende Spülmittel bringen keine Vorteile. Stiftung Warentest empfiehlt in jedem Fall Handschuhe zu tragen.

Frosch und Co: Alle Ökoprodukte sind durchgefallen

Auf dem zweiten Platz landete „Akuta Original Konzentrat“. Dieses erhielt von Stiftung Warentest zwar ebenfalls die Note „Gut“, es ist in Österreich aber nicht erhältlich.

Schlusslichter im Test waren ausgerechnet drei Ökoprodukte und zwei Frosch-Spülmittel. Diese konnten in Sachen Spülkraft nicht annähernd mit den besten Produkten mithalten. Zwar seien sie frei von kritischen Inhaltsstoffen gewesen, jedoch zeigten sie beim Abwaschen eine derart schwache Leistung, dass sie von Stiftung Warentest mit „Mangelhaft“ bewertet wurden.

Link:

Mehr zum Thema: