ein Ticketautomat von ÖBB und VOR im Bahnhof

Öffentlicher Verkehr 07.12.– 14:35 Uhr

Rechnungshof will besseren ÖBB-Ticketshop

Der Rechnungshof (RH) hat den ÖBB-Ticketshop zerpflückt. Ursache für die meisten Probleme sei der Tarifdschungel im öffentlichen Verkehr, so der heute veröffentliche RH-Bericht. Die Preisgestaltung sei für die Fahrgäste mitunter schwer nachvollziehbar und sollte einfacher werden. 

Weitere Meldungen

Lichterkette auf einem Weihnachtsbaum im Schnee
LED, Batterie, Solar

Worauf es bei Lichterketten ankommt

Glitzernde Lichterketten, funkelnde Sterne und leuchtende Figuren sind für viele Menschen ein willkommener Lichtblick im trüben Winterwetter. Doch damit die Weihnachtsbeleuchtung nicht zur Belastung für die Geldbörse und die Umwelt wird, sollte man Einiges beachten. LED-Lichterketten bedeuten nicht automatisch Ersparnis oder Umweltfreundlichkeit.  

Ein Mädchen hält einen smarten Teddybär in der Hand
Puppe, Teddy, Roboter

Vorsicht bei
smartem Spielzeug

Der flauschige Teddy kennt den Namen und das Lieblingsessen des Kindes, der putzige Dinosaurier beantwortet Fragen, die Puppe krabbelt davon, wenn man mit ihr schimpft und kichert, wenn es in ein freundliches Gesicht blickt. Smartes Spielzeug reagiert dank Spracherkennungssoftware oder Apps auf sein Gegenüber. Unsichere Verbindungen gefährden jedoch die Privatsphäre im Kinderzimmer.  

Volkswagen-Logo auf einem geparkten Auto in Wien

Entschädigung:
VW-Kunden können sich
Klage anschließen

Vom Abgasskandal betroffene VW-Kunden können sich ab sofort der deutschen Musterfeststellungsklage gegen den Autobauer anschließen. Der VKI empfiehlt die Anmeldung auch österreichischen Betroffenen. Vor inzwischen über drei Jahren hatte der Autokonzern eingestanden, Dieselmotoren der Marken VW, Audi, Seat und Skoda manipuliert zu haben.

Klebevariante der Autobahnvignette 2019

Onlinekauf digitaler Vignetten kann teuer kommen

Beim Kauf der digitalen Vignette rät die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich zur Vorsicht. Wer auf die falsche Homepage gerate, zahle für eine Jahresvignette 98,20 anstatt 89,20 Euro. Ein deutsches Unternehmen bietet sofort gültige österreichische Vignetten an, verrechne dafür aber Mehrkosten. 

Stiftung Warentest

Jedes vierte Produkt für Kinder mangelhaft

Schadstoffe in Buntstiften, unsichere „Smart Toys“ oder Hochstühle mit eingebauter Unfallgefahr: Die deutsche Stiftung Warentest beklagt den hohen Anteil mangelhafter Produkte bei Spielzeug, Kinderwagen und Co. Mehr als jedes vierte Produkt für Kinder ist demnach mangelhaft, das sei deutlich schlechter als bei andren Konsumgütern. 

Berg aus Plastikmüll

Umweltschutz

Aus für Plastiksackerl ab 2020 in Österreich

Das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 hat den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, sagte die zuständige Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP). Man gehe damit auch deutlich weiter, als die bestehende EU-Richtlinie es verlangt hätte. Österreich sei das dritte EU-Land, das ein Totalverbot umsetzen wird. 

Der Fiat Panda im Crashtest

Auto

„Keine Kinder transportieren“: ÖAMTC warnt vor Fiat Panda

In einem aktuellen Crashtest des ÖAMTC ist der Kleinwagen Fiat Panda mit der schlechtesten Note „Null Sterne“ glatt durchgefallen. Kinder sollte man in dem Auto wegen des hohen Verletzungsrisikos gar nicht transportieren, heißt es in einer Aussendung. 

Versuchte Preisübergabe vor der Coca Cola Zentrale

Coca-Cola verweigert Annahme von "Werbelügen“-Preis

Der von der deutschen Verbraucherschutzorganisation Foodwatch verliehene Goldene Windbeutel für die „dreisteste Werbelüge“ geht in diesem Jahr an Coca-Cola mit seinem Produkt „Smartwater“. Das Wasser sei „nicht besser als herkömmliches Mineralwasser“ – koste jedoch bis zu siebenmal mehr. Coca-Cola verweigerte die Annahme des Negativpreises. 

Mann telefoniert vor dem Kolosseum in Rom

Neue Tarife für Gespräche in EU-Ausland fixiert

Die EU-Telekomminister haben sich auf eine Begrenzung der Auslandsgesprächstarife geeinigt. Ab dem 15. Mai 2019 kosten Anrufe vom Handy oder Festnetz in ein anderes EU-Land maximal 19 Cent pro Minute. Für SMS ins EU-Ausland gilt ab dann eine Obergrenze von sechs Cent pro Textnachrichtt. 

Die wegen Feuergefahr zurückgerufenen Akku-Rasenmäher von Gardena

Rückruf

Kurzschluss

Akkurasenmäher wegen Feuergefahr zurückgerufen

Der Gartengerätehersteller Gardena ruft zwei Akkurasenmäher wegen Brandgefahr zurück. Bei den Rasenmähern könne es zu einem Kurzschluss kommen. 

Onlineshopping mit Laptop

Geoblocking-Aus

Ab sofort: Gleiche Onlinepreise für alle EU-Bürger

Die Meldung „Dieses Produkt ist in ihrem Land nicht verfügbar“ war einmal. Eine ab sofort geltende Verordnung gegen Geoblocking regelt, dass Onlinehändler ihre Waren EU-weit anbieten müssen – Einschränkungen bei Lieferungen bleiben aber bestehen. 

E-Auto an einer E-Tankstelle

Onlinepreisvergleich für E-Tankstellen gefordert

Stromtanken ist laut Konsumentenschützern derzeit noch viel zu umständlich. Die Preise weichen teils um einige hundert Prozent voneinander ab, ein Preisvergleich ist kaum möglich. Bei der Arbeiterkammer häufen sich die Beschwerden über zu hohe Tankkosten. Konsumentenschützer fordern nun eine zentrale Stelle, die Informationen über Standorte und Preise sammelt. 

Hemden in einer Putzerei

Haftung

Heikle Reinigung: Wer für Putzereischäden aufkommt

Putzereien sind darauf spezialisiert, heikle Kleidungsstücke zu reinigen. Ärgerlich, wenn dabei Textilien beschädigt werden, so wie im Fall einer Konsumentin, deren teure Designerdecke nach dem Reinigen unansehnlich war. Die Putzerei wies jede Schuld von sich. Wer übernimmt den Schaden? 

Bittere Aprikosenkerne

Rückruf

Vergiftungsgefahr: Rückruf von bitteren Aprikosenkernen

Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) warnt vor dem Verzehr der „Bio-Bittere Aprikosenkerne“ der Firma Gesund & Leben. Die Aprikosenkerne enthalten zuviel Blausäure und können zu Vergiftungen führen, so die AGES. 

Logo des Unternehmens Marriott

Daten von Millionen Marriott-Hotelgästen gestohlen

Der Hotelkette Marriott sind Daten von bis zu 500 Millionen Gästen der Tochtermarke Starwood gestohlen worden. Die Hacker hätten über einen längeren Zeitraum hinweg Namen, E-Mail-Adressen, Anschriften, Passnummern, Geburtsdatum sowie den Aufenthaltszeitraum der Gäste erbeutet, so das Unternehmen. 

Gnocchi

Rückruf

Karnerta

Gnocchi wegen Glassplittern zurückgerufen

Die Firma Karnerta GmbH ruft „Don Giovanni Gnocchi“, 400g zurück. In dem Fertiggericht könnten Glassplitter enthalten sein. 

Slime in einer Hand

Rückruf

Grenzwerte

Zu viel Bor: „Furzschleim“ zurückgerufen

In einem Test der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich von insgesamt zwölf Spielzeugschleimen und Kneten ist ein Produkt mit der Bezeichnung „Furzschleim“ durch stark erhöhten Bor-Gehalt aufgefallen. Das Produkt wird zurückgerufen. 

Zapfhahn für Super 95-Treibstoff in der Tanköffnung eines Pkw

Auto

ÖAMTC bezweifelt hohe Importkosten für Treibstoff

Die gegenwärtig hohen Treibstoffpreise trotz gesunkenen Rohölpreises würden sich aus hohen Importkosten ergeben, argumentiert die Mineralölindustrie. Der Autofahrerclub ÖAMTC bezweifelt diesen Zusammenhang. 

Eine Gutscheinkarte von Interspar im Wert von 50 Euro

Urteil

Interspar darf Gutscheine nicht auf drei Jahre befristen

Gutscheine müssen nach geltender Rechtslage 30 Jahre gültig bleiben, außer es gibt triftige Gründe für eine Verkürzung. Daran muss sich auch die Supermarktkette Interspar halten. Die Beschränkung der Gültigkeit auf drei Jahre ist nicht zulässig, entschied nun das Landesgericht Salzburg. 

Vier weiße Sessel stehen um den gläsernen Ausziehtisch Glivarp von Ikea

Platten können sich lösen: Ikea ruft Glastisch zurück

Der schwedische Möbelhersteller Ikea ruft den Ausziehtisch „Glivarp“ zurück, da die Platten aus gefrostetem Glas aus der Schiene herausfallen und zersplittern können. 

Screenshot von Google Maps zeigt die Karte der Wiener Innenstadt

Verbraucherschutzfront gegen Google

Verbraucherschützer aus sieben europäischen Staaten wollen gegen möglichen Datenmissbrauch des Internet-Riesen Google vorgehen. Die Verbände aus Norwegen, den Niederlanden, Griechenland, Tschechien, Slowenien, Polen und Schweden wollen bei ihren jeweiligen Datenschutzbehörden Beschwerde einlegen, so der europäische Verbraucherschutzverband (BEUC). 

eine ÖBB-Lokomotive steht am Bahnsteig

Streik: Welche Ansprüche Bahnkunden haben

Der Bahnstreik am Montag bringt für viele Passagierinnen und Passagiere Zugsausfälle und Verspätungen. Gestrandete Fahrgäste haben Anspruch darauf, den Ticketpreis zurückzuerhalten und für den Zugsausfall entschädigt zu werden.