Menschen in einem Fitnesscenter

19.02.– 13:51 Uhr

Fitnessstudios: Vorsicht bei Vertragsbedingungen

Zwischen 20 und 75 Euro pro Monat kostet eine Mitgliedschaft im Fitnessclub im Durchschnitt, so die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ). Um das passende Studio zu finden, sollten Konsumenten ein Probetraining absolvieren und die Vertragsbedingungen genau studieren. Zwei- oder Dreijahresverträge gelte es zu vermeiden, so die Konsumentenschützer. 

Weitere Meldungen

Golden-Retriever-Welpen

Probleme nach dem Hundekauf: So gibt es Geld zurück

Die Freude über ein neues Haustier ist meist groß. Gelegentlich stellt sich nach dem Kauf jedoch heraus, dass der Hund krank ist oder dass ihm bestimmte Eigenschaften fehlen. Das Tier dann zurückzugeben kommt für die meisten nicht in Frage. Welche rechtlichen Möglichkeiten – vom Umtausch bis zur Preisminderung - Käufern von Haustieren zur Verfügung stehen.  

Eine Anzeigetafel an einem Flughafen mit gestrichenen Flügen

EuGH stärkt Passagierrechte bei Annullierung von Teilflügen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die Entschädigungsrechte von Verbrauchern bei der Annullierung von Teilflügen gestärkt. Bei mehrteiligen Flügen ist laut Urteil immer der Abflugort für Ausgleichzahlungen relevant.  

Ein älterer Mann tippt auf sein Smartphone, eine Frau sieht im zu

„Help“ als Podcast

„Help“, die wöchentliche Sendung der Konsumentenredaktion gibt es seit heute auch als Ö1-Podcast. Es geht um Tipps für Verbraucherinnen und Verbraucher, Nachhaltigkeit, Konsum und Gesellschaft. Den Link dazu finden Sie __hier(https://oe1.orf.at/podcast)__.

Biomarken Produkte

RH kritisiert Wildwuchs bei Gütesiegeln und „Genussregionen“

Über 100 Qualitätssiegel gibt es auf heimischen Lebensmitteln, nur wenige sind gesetzlich geregelt. Dazu kommen über 100 „Genussregionen“ mit ebenfalls unterschiedlichen Kriterien und Qualitätsansprüchen. Das Landwirtschaftsministerium sollte rasch eine verbindliche Gesamtstrategie freigeben, an der sich dann sämtliche kulinarischen Aktivitäten orientieren sollten, so der Rechnungshof (RH). 

Computertastatur

Onlinehändler haften nicht für irreführende Kundenbewertungen

Händler, die ihre Produkte auf Plattformen wie Amazons Marketplace vertreiben, müssen nicht für irreführende Kundenbewertungen haften. Das hat der deutsche Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden. 

Fischer Tourenskischzh Traverrs CC

Rückruf

Produktrückruf

Fischer ruft Tourenskischuh „Travers CC“ zurück

Die Sportartikelfirma Fischer Sports ruft ihren Tourenskischuh „Travers CC“ zurück. Nach häufiger Verwendung kann es zu Rissbildungen und zu Brüchen des Carbonschafts kommen. 

Ein Fahrzeug des Autoherstellers VW wird bei der Hauptversammlung 2018 der Volkswagen AG auf dem Berliner Messegelände auf Hochglanz poliert

Dieselgate

VW: Keine Entschädigung für Österreicher

Der von Volkswagen angebotene Vergleich für Kunden und Kundinnen, die vom Dieselskandal betroffen sind und sich einer Musterklage angeschlossen haben, gilt nicht für Personen, die beim Autokauf außerhalb Deutschlands gewohnt haben. Somit sind auch Österreicher ausgeschlossen. Mehr dazu auf news.ORF.at

Handy und Rechnung

Falsche Facebook-Freunde locken in Abofalle

Eine Milliarde Menschen nutzen Instagram, 2,5 Mrd. Nutzer sind laut aktuellen Zahlen auf Facebook aktiv. Die beiden Plattformen werden vor allem dazu genutzt, um Fotos zu teilen und mit Freunden Kontakt zu halten. Kriminelle versuchen daraus Kapital zu schlagen. Sie geben sich als Freunde aus, fragen nach der Handynummer und jubeln einem teure Abos ohne Gegenleistung unter. 

Drei verschiedene Cremetegel

Tests

Test: Kein Mikroplastik in Peelings

Die deutsche Zeitschrift „Öko-Test“ hat Körperpeelings getestet und kein Mikroplastik gefunden. Das gilt sowohl für Naturkosmetik als auch für konventionelle Produkte. Kritik gab es dennoch: Ohne Kügelchen heißt nicht plastikfrei, denn manche Produkte enthielten Kunststoff in löslicher Form, etwa Silikone. Auch andere bedenkliche Stoffe wurden in einigen Peelings gefunden. 

Die Logos von Facebook und Twitter

Soziale Netzwerke

Wie man alte Postings und Bilder wieder los wird

Was Internetnutzer im Laufe der Zeit an Informationen im Netz posten, verrät vieles über ihr Leben, ihre Interessen und ihre Bekanntschaften. Das deutsche Computermagazin „c’t“ empfiehlt, Twitter, Facebook, Google und Co. gelegentlich gründlich auszumisten, um veraltete oder unangenehme Infos löschen zu können. 

Paketstapel

Deutschland will Müllflut im Onlinehandel eindämmen

Im Kampf gegen Wegwerfprodukte wie Einwegbecher und Elektroschrott hat die deutsche Regierung den Weg für strengere Vorgaben frei gemacht. Dazu wurde heute ein Gesetz beschlossen, wonach die Vernichtung von Retouren im Handel grundsätzlich erschwert werden soll. Mehr dazu auf news.ORF.at

Luftballons steigen in den Himmel

Tests

Gefährliche Nitrosamine in Luftballons für Kinder

In Luftballons können gesundheitsschädliche Nitrosamine stecken. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat 14 Produkte getestet. Vier waren so stark belastet, dass die von der EU empfohlenen Grenzwerte für Kinderspielzeug überschritten wurden. 

Kontoauszug Kreditzinsen

Überziehungszinsen im Schnitt bei zehn Prozent

Neun von zehn Österreichern nehmen laut Durchblicker.at regelmäßig die teuerste aller Kreditformen in Anspruch und überziehen ihr Konto. Im Schnitt fallen dafür laut einer Auswertung der Arbeitskammer (AK) zehn Prozent Zinsen an. 

Eine Frau fönt sich die Haare

Tests

Test: Gefährliche Duftstoffe in Haarspülungen

Conditioner sollen helfen, strapaziertes Haar wieder geschmeidig zu machen. Dabei kommen oft kritische Inhaltsstoffe wie Mikroplastik und gefährliche Duftstoffe zum Einsatz. „Öko-Test“ hat 30 Haarspülungen auf problematische Substanzen untersucht. Sechs Produkte fielen durch, darunter bekannte Marken wie Pantene, Elvital und Nivea. Doch es geht auch anders: 13 Produkte schnitten „sehr gut“ ab. 

Katze

Tests

Gute Katzenstreu muss nicht teuer sein

Die meisten Katzen sind nicht nur beim Futter heikel, sondern auch beim Katzenklo. Umso wichtiger ist die Wahl der passenden Katzenstreu. Ein Test der deutschen „Stiftung Warentest“ ergab, dass ein höherer Preis nichts über die Qualität von Klumpstreu aussagt. Streu aus Pflanzenfasern kann mit Produkten aus Tonkügelchen durchaus mithalten. 

Eine Frau tippt auf einem Smartphone

Zyklus-Apps geben sensible Daten weiter

Zyklus-Apps werden von Frauen genutzt, die ihre Regel im Blick behalten oder schwanger werden wollen. Die Apps berechnen die fruchtbaren Tage und das Einsetzen der nächsten Blutung, manche erinnern an das Einnehmen der Pille oder anderer Verhütungsmittel. Sie sammeln aber besonders sensible Daten und viele Apps geben sie an Drittanbieter weiter. 

Logo der Post

Expresszustellung

Post: Kundenberatung gehört nicht zum Geschäft

Asthmasprays darf die Post nicht so ohne Weiteres transportieren. Das Medikament wird als Gefahrgut eingestuft, weil die Behälter unter Druck stehen. Eine Kundin wurde über diesen Beförderungsausschluss nicht informiert. Das müsse der Mitarbeiter am Schalter auch nicht tun, argumentiert die Post. Das hätte die Kundin selbst wissen müssen. Trotz EMS-Versands um 50 Euro kam das Paket retour. 

Videochat auf einem Mobiltelefon

Millionenstrafe gegen Apple

Geplante Kurzlebigkeit von iPhones

Wegen der gezielten Drosselung der Leistungsfähigkeit von iPhones hat Frankreich eine Millionenstrafe gegen den Technologiekonzern Apple verhängt. 

Gasflamme

Neuer Rekord bei Wechsel von Strom- und Gasanbietern

345.200 Strom- und Gaskunden suchten sich im Jahr 2019 einen neuen Strom- oder Gaslieferanten. Das sei der höchste Wert seit der Liberalisierung, so die Energieregulierungsbehörde E-Control. Durch den Umstieg auf einen günstigeren Energielieferanten könnten sich Haushalte hunderte Euro pro Jahr ersparen. 

Eine Frau sitzt mit der Fernbedienung in der Hand auf der Couch und schaut fern

Große Preisschwankungen bei Fernsehern

Die Arbeiterkammer (AK) hat große Preisschwankungen bei Fernsehern festgestellt. Von Jänner bis Juni sind die Geräte demnach deutlich teurer als danach. „In welchem Monat man zuschlagen sollte, ist je nach Händler unterschiedlich“, so die AK. 

Bildschirm mit Viagogo Webseite

Urteil

Punkband Die Ärzte erwirkt einstweilige Verfügung gegen Viagogo

Die deutsche Band Die Ärzte hat gemeinsam mit ihrem Tourneeveranstalter und einem Ticketanbieter eine einstweilige Verfügung gegen die verrufene Onlineplattform Viagogo erwirkt. Das berichtet das Onlinemagazin „Musikwoche“. 

Hände auf einer Tastatur

Kehrtwende: Passwörter besser nicht regelmäßig wechseln

Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rückt von der Empfehlung ab, Passwörter regelmäßig zu ändern. Ein gutes Passwort könne man bedenkenlos über Jahre hinweg nutzen, berichtet Heise.de. Das derzeitige Prozedere verleite die Nutzer dazu, zu simple Passwörter zu verwenden.