Standort: help.ORF.at / Meldung: "Wie lange Überweisungen dauern dürfen"

Wie lange Überweisungen dauern dürfen

Das Zahlungsdienstegesetz, das seit November 2009 in Kraft ist, verpflichtet die Geldinstitute eine Überweisung innerhalb von einem Tag abzuwickeln. Allerdings gilt bis Ende dieses Jahres noch eine Übergangsfrist, die für Überweisungen drei Tage erlaubt. Und wenn da ein Wochenende dazwischen kommt kann es trotz der gesetzlich vorgegebenen Beschleunigung von Überweisungen noch immer dauern, bis das Geld beim Empfänger einlangt.

Zahlungsverkehr

Sofortige Anweisung

Albert S. kaufte am 2. Juni bei Ebay einige Sporttextilien, die von einem amerikanischen Verkäufer angeboten worden waren. Er gab seiner Hausbank noch am Abend desselben Tages per e-banking die Anweisung, die erforderliche Kaufsumme an PayPal zu überweisen, da die Bezahlung nur über diesen Dienstleister vorgenommen werden konnte. Schneller habe er nicht agieren können, sagt Herr S. und so war er sehr erstaunt, als er ein paar Tage später von Ebay gerügt und aufgefordert wurde, die Artikel bis spätestens 12. Juni zu bezahlen.

Der Verkäufer in den USA habe eine Urgenz über Ebay gestartet und er als Käufer habe den Rufschaden gehabt, erzählt Herr S. Der Hinweis, dass er ein säumiger Zahler sei, war bei Ebay bereits vorgemerkt und wenn er, bedingt durch eine Dienstreise oder einen Urlaub, die gesetzte Nachfrist nicht eingehalten hätte, wäre sein Konto für jeden entsprechend gekennzeichnet und für weitere Transaktionen gesperrt gewesen, sagt Herr S.

Fünf Tage

Die Überweisung von PayPal habe fünf Tage und damit viel zu lang gedauert, beklagt sich Herr S. und ihm sei nichts anderes übrig geblieben, als sich beim Verkäufer in Amerika zu entschuldigen.

In der Stellungnahme an help weist PayPal darauf hin, dass die Transaktion im gesetzlich vorgegebenen Rahmen abgewickelt worden sei und schreibt wörtlich: "Herr S. hat am 2. Juni seiner Hausbank einen Überweisungsauftrag erteilt, die die Buchung am 3. Juni bestätigt hat. Am 4. und 5. Juni war Wochenende. Die Gutschrift des Betrages erfolgte dann drei Arbeitstage später am 7. Juni, was einer üblichen Dauer für Überweisungen entspricht. Bereits einen Tag nach der Gutschrift des Betrages, am 8. Juni, hat PayPal die Auszahlung an den Verkäufer bestätigt."

Übergangsfrist

Help-Rechtskonsulent Sebastian Schumacher hat ebenfalls genau nachgerechnet und sagt, dass nach dem Zahlungsdienstegesetz eine Überweisung innerhalb von einem Geschäftstag abgewickelt werden muss. Bis 31. Dezember 2011 gebe es allerdings eine Übergangsregelung, bis dahin dürften Überweisungen drei Geschäftstage lang dauern.
Wenn man nur die reinen Bankwerktage zählt, sei die Zahlung von PayPal noch innerhalb von drei Tagen abgewickelt worden und Schaden sei in diesem Fall auch keiner entstanden, sagt der Jurist. Aber prinzipiell gelte, wenn eine Bank oder ein Zahlungsdienst eine Zahlung verspätet abwickelt, können bei schuldhaftem Handeln Schadenersatzansprüche entstehen.

08.10.2011