Sechs von zehn Österreichern verstehen Stromrechnung nicht

Sechs von zehn Österreichern haben laut einer Umfrage Schwierigkeiten, ihre Stromrechnung zu verstehen. Zwei von drei Österreichern würden zudem über einen Anbieterwechsel aus Kostengründen nachdenken, fürchten aber Probleme beim Umstieg.

Sechs von zehn Österreichern finden ihre Stromrechnung unverständlich und nur wenige lassen sich die Stromrechnung auch erklären. Dennoch würden 65 Prozent der Österreicher bis zu 20 Prozent Einsparungspotential beim Wechsel des Stromanbieters sehen und denken auch tatsächlich über einen solchen nach. Jedoch verhindere die Sorge vor Problemen beim Umstieg selbst und Unklarheit über zukünftige Kosten oftmals einen tatsächlichen Wechsel.

„Unwissen hält Kunden vom Wechsel ab“

Zu diesen Schlüssen kommt eine Umfrage unter 805 Österreichern zwischen 18 und 65 Jahren, die vom Umfrageinstitut marketmind im Auftrag des Energieanbieters switch Ende November bis Mitte Dezember 2017 durchgeführt wurde.Die Ergebnisse sind für Matthias Obermeier von marketmind zum Teil beunruhigend. „Durch das Unwissen rund um die Stromrechnung entstehen Unsicherheiten und diese halten Kunden auch vom Wechsel des Anbieters ab.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) unterstützt Verbraucher seit einigen Jahren beim Anbieterwechsel. Durch einen solchen könne man pro Jahr und Haushalt etwa 450 Euro einsparen, so der VKI. Die Anmeldefrist für die diejährige „Energiekosten-Stop“ Aktion ist noch bis heute um 23:59 Uhr möglich. Laut VKI haben sich bisher 52.000 Personen registriert.

Mehr zum Thema: