Fruchtbar oder nicht? Zyklus-Apps im Test

Viele Frauen markieren die Tage ihres Zyklus in speziellen Smartphone-Apps. Die Apps berechnen anhand der eingetragenen Daten wann der nächste Eisprung stattfindet oder die nächste Periode einsetzt. Die Stiftung Warentest hat nun 23 dieser Apps getestet. Mit enttäuschendem Ergebnis: Die meisten bestimmen fruchtbare Tage und Regelblutung nicht zuverlässig.

Getestet wurden 12 Zyklus-Apps für das Betriebssystem Android und 11 Zyklus-Apps für das Apple-Betriebssystem iOS. „Wer sich auf diese Apps verlässt, könnte eine lebensverändernde Überraschung erleben“, so Gunnar Schwan, Arzt und Projektleiter des Zyklus-App-Tests der Stiftung Warentest.

Kein Verlass auf Durchschnittswerte

Das Problem: Die Apps berechnen Eisprung und Periode rein mathematisch. Sie greifen nur auf bereits vorhandene Kalenderdaten aus früheren Zyklen der Frau zurück oder ziehen statistische Daten anderer Anwenderinnen heran. Im Ergebnis liefern sie reine Durchschnittswerte.

Planungssicherheit bringe das nicht, so auch Gynäkologin Petra Frank-Herrmann, die für Stiftung Warentest im Einsatz war. Bei einer gesunden Frau könne die Zykluslänge zwischen 25 und 35 Tagen schwanken, warnt Frank-Herrmann. Auf reine Durchschnittswerte sei keinerlei Verlass.

Screenshot myNFP Mobile
Screenshot myNFP Mobile
Nur Apps, die nach der symptothermalen Methode arbeiten, bieten Zuverlässigkeit

Zwei Apps für Android und eine für iPhone „Gut“

Gerade einmal drei Apps wurden mit der Note „Gut“ bewertet - die Apps „Lady Cycle“ (kostenlos) und „MyNFP“ (Nutzungsgebühr von zehn Euro für drei Monate bzw. 30 Euro für ein Jahr) für Android und die iOS-Version der gleichen App „MyNFP“ (Nutzungsgebühr von zehn Euro für drei Monate bzw, 30 Euro für ein Jahr). Sie kombinieren die Kalenderwerte mit der sympto-thermalen Methode, bei der die Frau in der Früh vor dem Aufstehen ihre Körpertemperatur misst, Menge und Beschaffenheit ihres Zervixschleims beobachtet und all diese Daten in der App erfasst.

Die Methode sei zwar aufwändig und erfordere Zuverlässigkeit, helfe aber, die fruchtbaren Tage sehr genau zu bestimmen, so die Tester. Erst die Kombination dieser Daten ermögliche eine aussagekräftige Vorhersage.

Meisten Apps mangelhaft

Die iPhone-App „Lily“ wurde mit „Befriedigend“ bewertet, für „OvuView“ für Android vergaben die Tester ein „Ausreichend“. Sämtliche andere getesteten Apps (Ovy, Natural Cycles, Clue, Flo, Maya, Mein Menstruationskalender von Baskaran, Menstruationskalender von Simple Design, Menstruationskalender von GP Apps und WomanLog-Pro-Kalender) waren mangelhaft und für eine Bestimmung der fruchtbaren Tage nicht zu gebrauchen.

Link:

Mehr zum Thema: