Hersteller: Autonotruf „eCall“ besser als Telefonnotruf

Das automatische Notrufsystem für Autos „eCall“ ist laut des Herstellers Frequentis besser als der Notruf per Telefon. Einsatzkräfte seien rund doppelt so schnell am Unfallort, wenn der Notruf automatisch erfolgt. Ab 2018 ist das System für Neuwagen in der EU verpflichtend.

Ein erster Test hätte ergeben, dass ein manuell getätigter Notruf per Telefon eine Minute und 16 Sekunden dauerte, der automatische Notruf „eCall“ dagegen lediglich 24 Sekunden. Den Unterschied erklärt Frequentis mit möglichen Schockzuständen der Anrufer und ungenauer Standortkenntnis. Beim automatischen Notruf würden der Notrufzentrale dagegen Daten wie Standort, Uhrzeit, Fahrzeugdaten und Anzahl der Personen emotionalos übermittelt. Das Eintreffen der Rettungskräfte kann so laut Frequentis um bis zu 50 Prozent schneller erfolgen.

Sanitäter bei einer Übung im Sommer 2016
APA/Herbert P. Oczeret
Kommt die Rettung schneller mit „eCall"“? Ja, sagt der Hersteller.

Die Zahl der Unfalltoten könne damit um zehn Prozent verringert werden, hieß es vom Hightech-Unternehmen. Der Kommunikationssystemhersteller arbeitet für sein System in Österreich mit den Firmen A1 als Netzwerk-Provider und Gemalto als Gerätehersteller zusammen. Ab 2018 müssen alle neuen Pkw in der EU verpflichtend über den Autonotruf „eCall“ verfügen.

Links: