Onlineblumenversand im Test

Einen Blumenstrauß online zu ordern und seinen Liebsten zustellen zu lassen, kann ganz schön ins Geld gehen. Umso ärgerlicher ist es, wenn die bunte Pracht schon nach wenigen Tagen verwelkt ist. Die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) hat nun acht Onlineblumenanbieter getestet.

Eie Auswahl bestellter Blumensträuße
AK OÖ
Eine Auswahl der bestellten Sträuße

Wer seinen Liebsten Blumen schicken will, steht im Internet vor der Qual der Wahl. Rechtzeitig vor dem Valentinstag haben die Konsumentenschützer der AK daher acht Onlineblumenanbieter ausprobiert. Die bestellten Schnittblumen kosteten inklusive Zustellung zwischen 36 und 47 Euro.

Unterschiede bei der Frische

Alle acht Sträuße waren bei der Lieferung frisch und optisch ansprechend, doch bereits nach vier Tagen ließen einige Rosen die Köpfe hängen, Tulpen und Narzissen waren bereits am Verblühen oder auch das grüne Beiblatt war an den Spitzen braun und dürr.

Testsieger wurde der regionale oberösterreichische Anbieter Blumen Stark, der seine Sträuße in Linz und Umgebung ausliefert. Nicht nur das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt, auch blieben die Blumen am längsten frisch. Auch Flowers-Deluxe.at und Blumen.at konnten in puncto Qualität überzeugen.

Alle Sträuße pünktlich geliefert

Nicht nur Aussehen und Frische der Blumen, auch die Pünktlichkeit bei der Zustellung des bunten Grußes waren ein wichtiges Testkriterium. Hier konntenn alle Anbieter punkten. Bei der am Vortag erfolgten Bestellung wurde ein Zeitfenster von 8.30 bis 11.30 Uhr angegeben, das von allen eingehalten wurde.

Fünf der Onlinehändler gaben den Auftrag an Floristen im Zustellort weiter. Die Blumen werden nach Vorlage des Onlineshops zusammengestellt, leichte Abweichungen sind aber möglich. Die gelieferten Blumen entsprachen farblich nicht immer dem online gewählten Strauß.

Link: