Umzugskartons

Teure Übersiedlungen 20.05.– 08:00 Uhr

Wie unseriöse Umzugsfirmen ihre Kunden abzocken

Unseriöse Umzugsfirmen locken mit Billigangeboten, fordern aber mehr sobald die Möbel verladen sind. Viele Konsumenten lassen sich überrumpeln und zahlen den Mehrpreis - beim VKI häufen sich Beschwerden. 

Weitere Meldungen

Mann telefoniert vor dem Kolosseum in Rom
Telefonieren im Urlaub

AK warnt vor Zusatzkosten bei Roaming

Die Arbeiterkammer (AK) warnt vor Beginn der Sommerurlaubssaison vor zusätzlichen Kosten bei der Handynutzung im Ausland. Trotz des EU-weit besiegelten Endes für Roaminggebühren ab 15. Juni gebe es Ausnahmen. Handynutzer, die überwiegend im Ausland telefonieren und surfen, müssten mit Zuschlägen rechnen. Die zuschlagsfrei nutzbare Datenmenge könne begrenzt werden, so die AK.  

Das Logo des Telekommunikationsanbieters UPC
Alles Digital

UPC: Aus für analoges Radio verärgert Verbraucher

Im vergangenen Februar hat UPC das analoge TV- und Radiosignal endgültig abgeschaltet. Für Kunden, die das Radioprogramm über die Antennenbuchse verfolgt haben, ist vorerst Sendepause. Wer weiterhin wie gewohnt via Kabel und über die Stereoanlage Radio hören möchte, muss einen Digitalempfänger nachrüsten. Dieser kostet bei UPC immerhin mindestens 59 Euro.  

Gelse sticht Menschen

Was gegen Gelsen wirklich wirkt

Sie nerven, stechen und können Krankheiten übertragen. Gelsen können einem den Sommer im Freien so richtig vermiesen. Anti-Gelsen-Sprays sollen den Blutsaugern den Appetit verderben. Die deutsche Stiftung Warentest hat untersucht, welche Sprays die Gelsen wirklich vertreiben - und welche nicht.

Nachhaltigkeit

Warnung vor Naturkosmetik ohne Gütesiegel

Konsumentenschützer raten dringend dazu, bei Naturkosmetik auf offizielle Gütesiegel zu achten. Andernfalls sei meist weit weniger Natur enthalten, als man aufgrund der klingenden Namen oder der optischen Aufmachung annehmen könnte. Das zeigt ein Test mit zwölf Produkten, den die Arbeiterkammer Oberösterreich (AKOÖ) gemeinsam mit der Umweltberatung Wien durchgeführt hat.

Kindersitze im Test

Auto

ÖAMTC-Test: Kein Kindersitz „sehr gut“

Im jährlichen Kindersitztest des ÖAMTC ist heuer kein Modell mit „sehr gut“ bewertet worden. Von den 31 Produkten erreichten allerdings 22 ein „Gut“. Ein Sitz fiel in zwei getesteten Varianten durch, weil in den Bezügen ein als krebserregend geltendes Flammschutzmittel gefunden wurde. 

Kevin Spacey bei der Premiere der vierten Staffel der Netflix-Serie "House of Cards"

Internet

Netflix und Co.: Verbraucherschützer kritisieren Geoblocking-Verordnung

Deutschen Verbraucherschützern geht die Neuregelung der EU zum Geoblocking nicht weit genug. Die Verordnung erlaube Nutzern nur, ihren kostenpflichtigen Streamingdienst auch auf Reisen im europäischen Ausland zu nutzen, monierte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Unbeschwerten Zugang zu Onlinediensten von Fernsehsendern aus dem EU-Ausland werde es weiterhin nicht geben. 

Chicken Nuggets

Convenience Food

AK fordert bessere Kennzeichnung von Fleisch

Die Arbeiterkammer (AK) Tirol fordert eine Verbesserung der Kennzeichnungspflicht für Fleisch. Die Herkunft sollte zukünftig auch bei Fertigprodukten nachvollziehbar sein. Entsprechende Angaben findet man derzeit nur bei verpackten und unverpackten Produkten. Die Bundesregierung soll nun bei der EU intervenieren. 

Ein Bündel Bolivar in zwei Händen

Währungsrisiko in Venezuela

Urlauber zahlte 1.400 Euro für Snacks und Kaffee

Nirgendwo auf der Welt ist die Währung so instabil wie in Venezuela. Zwar machen die meisten Touristen seit der Krise einen Bogen um das Land, der Flug eines Wieners sah aber einen Zwischenstopp in Caracas vor. Während der sechsstündigen Wartezeit auf dem Flughafen verpflegte er sich mit Snacks. Zu Hause dann der Schock: Über seine Bankomatkarte wurden 1.400 Euro für Kaffee, Wasser und Kekse abgebucht. 

Geld

Anlageberater müssen unübliche Provisionen offenlegen

Wird ein Anlageberater nicht nur von seinen Kundinnen, sondern auch von Finanzunternehmen bezahlt, muss er diese Provisionszahlungen offenlegen, hat der Oberste Gerichtshof (OGH) entschieden. Anleger rechneten nicht damit, dass von anderer Seite Geld fließt und damit „die Gefahr einer Interessenkollision“ verbunden ist, so die Höchstrichter. 

Smartphone liegt auf Kundenkarte

Datenschutz

Drei von vier Österreichern haben eine Kundenkarte

Ob bei Konsumenten oder Unternehmen: Kundenkarten werden immer beliebter. Drei Viertel aller Österreicher besitzen zumindest eine Kundenkarte, im Schnitt haben Kartenbesitzer etwa sechs Karten. Unternehmen können damit das Kaufverhalten ihrer Kunden analysieren. Datenschützer warnen und fordern mehr Transparenz, an wen die Daten weitergegeben werden. 

EU legt fest:

Netflix-Abo muss auch im Urlaub funktionieren

Streamingdienste wie Netflix, Amazon Video und Sky Go funktionieren bisher nur in dem Land, in dem sie abonniert wurden in vollem Umfang, im Ausland werden viele Inhalte geblockt. Damit soll nun Schluss sein - zumindest teilweise: Urlauber sollen ab 2018 auch im EU-Ausland nicht auf Serien und Filme verzichten müssen. Am Donnerstag stimmt das EU-Parlament über eine entsprechende Verordnung ab. 

Der Warenkorb der getesteten Produkte

Greenpeace

Kritik an zu kurzen Mindesthaltbarkeitsangaben

Sieben von acht Lebensmittel haben in einem Langzeittest der Umweltschutzorganisation Greenpeace weit länger als das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) gehalten. Drei Produkte waren laut Test sogar 16 Wochen nach Ablauf noch einwandfrei. Die Umweltschützer fordern erneut verlängerte MHDs. 

Richterhut und Akten mit der Aufschrift Oberster Gerichtshof im Justizpalast in Wien

Holidays.ch: Vertragsbestimmungen gekippt

Das Oberlandesgericht (OLG) Wien bestätigte ein Urteil, wonach diverse Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Schweizer Reiseveranstalters holidays.ch AG gesetzwidrig sind. Eine Vertragsbestimmung, die generell die Anwendbarkeit Schweizer Rechts vorsieht, sei unzulässig. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte unter anderem aus diesem Grund geklagt. 

Blick durch die Lupe auf einen Bestellbutton beim Onlinshopping

Dynamic Pricing

Onlinehandel: 40 Prozent merken Preisänderungen nicht

Beim Onlineshoppen kann es zu rasanten Preisänderungen kommen. Preise können etwa von der Tageszeit oder dem Wetter abhängig sein. Laut einer Studie wird bald auch auf die personalisierte Preisbildung verstärkt zu achten sein. Dabei werden das Surf- und Kaufverhalten sowie der Standort und die Art des Endgeräts einbezogen. 40 Prozent der Käufer bekommen Preisschwankungen allerdings nicht mit. 

Ein Finger zeigt auf das Wort "Password", das zwischen Binärcode auf einem Computerbildschirm steht

Trojaner und Wurm in Einem

Was die Schadsoftware „WannaCry“ so gefährlich macht

Eine neue Kombination aus Erpressertrojaner und Wurm sorgte für eine besonders schnelle Verbreitung der Schadsoftware „WannaCry“. Ist ein Rechner infiziert, befällt er sofort alle Systeme im Netzwerk. 

Ein Mann und ein Kind blicken auf Amazons Echo Lautsprecher

Laut- oder Lauschsprecher?

Sprachassistenten Alexa & Co. auf dem Prüfstand

Amazons Echo-Box ist bereits auf dem Markt, die Geräte von Apple, Google und Microsoft sollen bald folgen. Marktforschern zufolge sind Lautsprecher, die mittels Spracherkennung als persönliche Assistenten im Haushalt dienen, ein neuer Milliardenmarkt. Sicherheitsexperten sehen die stets lauschenden Geräte allerdings mit Skepsis und warnen vor Datenschutzrisiken. 

Farbe und Malerausrüstung in Wohnung

Wohnrecht

Was man bei der Wohnungsrückgabe wissen muss

Die Rückgabe einer Mietwohnung löst oft Unsicherheit bei den Mietern aus. Muss ich ausmalen? Verspachteln? Was ist unter dem Begriff „normale Abnutzung“ zu verstehen, und wann liegt eine übermäßige Abnützung vor? Alles Fragen, die nicht immer eindeutig zu beantworten sind. 

Eine Frau hält eine Lupe vor die Internetseite des Informationsdienstes Webwatcher

Einkaufen im Internet

Falsche Webshops: Wenn bezahlte Ware nie ankommt

Stiefel, Fitnessarmbänder, Bohrmaschinen - bei der Schnäppchenjagd im Internet stoßen Konsumenten auf eine Vielzahl von Onlineshops. Bei unwiderstehlich niedrigen Preisen akzeptieren manche Kunden auch Vorauszahlung per Kreditkarte. Doch dann folgt der Ärger, weil keine Ware geliefert wird. Konsumentenschützer raten, unbekannte Internetseiten vor einer Bestellung genau zu prüfen. 

Ein Wissenschaftler schüttet Pulver aus zwei Gläsern auf ein Tablett

Ernährung

Proteindrinks: Wer braucht die Extraportion Eiweiß?

Im Supermarkt sind sie relativ neu: Proteindrinks und -riegel, die laut Werbung einen großen Teil des täglichen Eiweißbedarfs decken und so zusätzliche Energie liefern sollen. Doch ist diese Extraportion Eiweiß wirklich gesund? 

Aktenberg

Finanzmarktaufsicht

Weniger Beschwerden über Versicherungen

Die Zahl der Konsumentenbeschwerden gegen Versicherungen ist im Vorjahr leicht gesunken. Dabei wurde fast jeder zweiten Beschwerde stattgegeben. Ein Drittel davon wurde per Kulanzlösung erledigt, damit setzte sich der seit Jahren anhaltende Trend fort. Das geht aus einer Analyse der Finanzmarktaufsicht (FMA) hervor. 

Anzeigetafel an einem Flughafen

EuGH stärkt Passagierrechte bei Annullierung

Reisende haben einen Anspruch auf Entschädigung, wenn sie nicht rechtzeitig über die Streichung ihrer Flugverbindung informiert werden. Wie der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg urteilte, müssen Fluggesellschaften ihre Kunden mindestens zwei Wochen vorher eine Nachricht zukommen lassen. Unerheblich sei dabei, ob der Reisende bei der Airline selbst oder über einen Reisevermittler gebucht habe. 

Flugblatt Paradiso India

Burgenland

AK warnt vor slowakischem Steinmetz Paradiso-India

Die Arbeiterkammer (AK) Burgenland warnt per Aussendung vor der slowakischen Steinmetzwerkstatt Paradiso-India. Von dem Unternehmen errichtete Grabsteine seien von minderer Materialqualität und würden sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen.