goldbraune Hühner-Nuggets auf einem Teller

VKI 21.02.– 10:38 Uhr

Hühner-Nuggets im Test: Viel Panier, wenig Brust

Tiefgekühlte Hühner-Nuggets aus dem Supermarkt bestehen meist aus gepresstem Formfleisch und viel Panier, auch wenn die Werbung anderes erwarten lässt. Das ergab ein Test des Vereins für Konsumenteninformation (VKI). Auch in bekannten Marken findet sich Formfleisch statt Brust. Einige Ausnahmen gibt es aber. 

Weitere Meldungen

Verschimmelte Erdbeeren in einer Plastiktasse
Gesundheit

Auf welchen Lebensmitteln Schimmel gefährlich ist

Schimmel auf Lebensmitteln ist nicht nur unappetitlich, sondern unter Umständen auch gesundheitsgefährdend. Nur bei wenigen Lebensmitteln genügt es, den Schimmel wegzuschneiden. Die meisten gehören in den Müll. Trotzdem nimmt ein Drittel der Österreicher das Problem auf die leichte Schulter.  

Mundspülungen im Test
VKI / Stiftung Warentest

Minzfrisch gegen Karies: Mundspülungen im Test

Sie schützen vor Karies, bekämpfen Zahnbelag und beugen Zahnfleischentzündungen vor. Das sind wohl die gängigsten Werbeversprechen für Mundspüllösungen. Aber können sie diese auch tatsächlich einhalten? Können sie vielleicht sogar das Zähneputzen ersparen? Die deutsche Stiftung Warentest und der Verein für Konsumenteninformation (VKI) haben zehn Mundspülungen getestet.  

Mobiltelefon wird aufgeladen

Akkutausch beim iPhone: Was es wirklich kostet

Nach der Aufregung über absichtlich gedrosselte iPhones wegen schwacher Akkus bietet Apple nun einen vergünstigten Akkutausch an. Nutzer der iPhone-Modelle 6, 6s, SE und 7, bei denen die Garantie bereits abgelaufen ist, können einmalig einen neuen Akku um 29 Euro einsetzen lassen. Zusatzkosten und Einschränkungen können das Ganze aber noch verteuern.

Pakete in einer DHL-Zustellbasis

Paketzusteller: Onlinekunden haben meist keine Wahl

Die einen schwören auf die Post, die anderen auf DPD und wieder andere auf Hermes oder GLS: Aufgrund schlechter Erfahrungen mit manchen Zustelldiensten wollen viele Kunden im Online-Shop nicht nur auswählen, auf welchem Weg sie ihre Bestellung bezahlen, sondern auch, mit welchem Lieferdienst das Paket zugestellt wird. Doch bisher lassen nur die wenigsten Händler ihren Kunden die Wahl. 

Hände enes Senioren am Laptop

Digitaler Wandel

Internetverzicht kann teuer werden

Wer sich im Internet zurechtfindet, profitiert in vielerlei Hinsicht. Preise lassen sich besser vergleichen, viele Angebote sind überhaupt nur online erhältlich. Auf der Strecke bleiben all jene, die sich mit der Technik schwertun. Sie müssen nicht nur auf Bequemlichkeit verzichten, sondern zahlen oft auch finanziell drauf, wie eine Studie der Arbeiterkammer (AK) nahelegt. 

Gamestop - Shop innen

Gewährleistung

Gamestop wollte kaputte Xbox nicht tauschen

Schlechte Verbrauchernachrichten gibt es vom Videospielhändler Gamestop. Eine nagelneue Xbox One wies bereits am Tag des Kaufs einen Defekt auf. Obwohl der Kunde die Spielekonsole umgehend zurück in die Filiale brachte, weigerte sich der Computerspielhändler, das Gerät zurückzunehmen. In weiterer Folge zeigte das Unternehmen beachtliche Wissenslücken in Fragen europäischer Verbraucherrechte. 

Kakaofrucht und Kakaobohnen

Verbraucherschutz

Kritik: Hersteller sparen an Kakao und Kaffee

Weniger Kakao und Kaffee, dafür mehr Aroma und Füllstoffe: Deutsche Verbraucherschützer werfen der Lebensmittelindustrie vor, bei Markenprodukten an wertvollen Zutaten zu sparen und sie durch billigere Inhaltsstoffe zu ersetzen. 

Schaumkonfekt Ikea

Produktrückruf

Ikea ruft Schaumkonfekt wegen Mäusedrecks zurück

Das Möbelhaus Ikea hat sein Schaumkonfekt „Godis Paskkyckling“ zurückgerufen. Mäuse sind offenbar in die Lebensmittelfabrik von Ikea eingedrungen und könnten das Produkt verunreinigt haben. 231 Sackerln dürften betroffen sein. 

Die betroffenen Produkte

E.coli-Bakterien: Rückruf von „Kärntner Bergsalami“

Der Villacher Wursthersteller Frierss ruft das Produkt „Kärntner Bergsalami“ zurück. Es besteht der Verdacht auf eine Verunreinigung mit Darmbakterien. Kunden bekommen ihr Geld zurück. 

Mann telefoniert vor dem Kolosseum in Rom

Betrüger geben sich als Finanzmarktaufsicht aus

Die Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) warnt vor Betrügern, die sich als Mitarbeiter der FMA ausgeben. Diese würden am Telefon Geldüberweisungen und Kontodaten fordern. Dreisterweise werde dafür auch die Telefonnummer der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) missbraucht. 

Lippenpflege-Stifte

Tests

Ohne Mineralöl

Natürliche Lippenpflege im Test „sehr gut“

Gerade im Winter wird gerne zu Pflegeprodukten gegen trockene Lippen gegriffen. Die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich rät, natürliche Lippenpflege ohne Paraffine zu bevorzugen. Diese Pflegestifte hätten in einem Test der Verbraucherzeitschrift „Ökotest“ am besten abgeschnitten. 

Ein Mann sitzt in einem Auto am Steuer und hält ein Smartphone in der Hand

Jeder Vierte hat beim Autofahren das Handy am Ohr

Knapp jeder vierte Österreicher (22 Prozent) hat beim Autofahren das Handy am Ohr. Nachrichten schreiben 15 Prozent der Lenker während der Fahrt, bei den jüngeren Autofahrern sind es sogar fast die Hälfte. Das ergab eine Umfrage von AutoScout24. 

Die betroffenen Schlafsack-Varianten

Strangulationsgefahr

Decathlon ruft Kinderschlafsack zurück

Die französische Sportartikelfirma Decathlon ruft ein Kinderschlafsack-Modell wegen Strangulationsgefahr zurück. Die Kordel des Schlafsacks könnte sich um den Hals des Kindes wickeln, warnt das Unternehmen. 

Logo der Generali Versicherung

OGH kippt Generali-Rabattklausel

Viele Versicherungen locken bei langer Vertragsbindung mit einem jährlichen Treuebonus. Steigt der Kunde vorzeitig aus dem Vertrag aus, fordern die Versicherungen die gewährten Rabatte aber zurück. Das geht so nicht, stellte der Oberste Gerichtshof (OGH) nun fest. Rabattklauseln dürften den Vertragsausstieg nicht behindern. 

Screenshot aus dem Fiat Spot

Fiat-500-TV-Spot ist gesetzeswidrig

Das Handelsgericht Wien hat das Autounternehmen Fiat für einen Werbespot verurteilt. Dieser habe nicht alle gesetzlich geforderten Informationen enthalten. Das Handelsgericht (HG) Wien gab dem VKI recht, der geklagt hatte. Das Urteil in erster Instanz ist nicht rechtskräftig. 

Hände und ein Handy

Maßnahmen wirken

Erste Erfolge gegen Ping-Anrufe in Deutschland

Kurz klingeln lassen, auflegen und beim Rückruf ordentlich kassieren: Seit Monaten werden Europas Handykunden von so genannten Ping-Anrufen genervt. Während die zuständige Behörde in Österreich das Problem weiter beobachtet, geht die Bundesnetzagentur in Deutschland seit kurzem erfolgreich gegen die Kriminellen vor. 

Person hält in der einen Hand ein Smartphone, in der anderen eine Kreditkarte und sitzt vor einem Computer

Umfrage

Österreicher sind sorglos mit ihren Passwörtern

Die Österreicher pflegen einen recht sorglosen Umgang mit Passwörtern für Sparbücher und Shoppingportale. 51 Prozent verwenden häufig idente Begriffe. Nur jeder Fünfte unterscheidet die Passwörter nach Plattform oder Account. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IMAS. 

Ein Passagierflugzeug bei untergehender Sonne im Landeanflug

Erhebung

In Wien war 2017 jeder fünfte Flug unplanmäßig

In Wien verkehrte 2017 rund jeder fünfte Flug verspätet oder wurde gestrichen. Dennoch war Wien mit einem Anteil von 20,6 Prozent an unplanmäßigen Flügen im abgelaufenen Jahr der zweitbeste unter zehn Flughäfen im deutschsprachigen Raum. Das ergab eine Erhebung des Fluggast-Helferportals AirHelp. 

Bitcoinmünzen

Geld

Verbraucherschützer mahnen bei Kryptogeld zur Vorsicht

„Initial Public Offering“ (IPO) wird schon einmal gehört haben, wer sich für Wertanlagen interessiert. Als IPOs werden in der internationalen Finanzsprache Börsengänge bezeichnet. Im Kielwasser der Aufregung um Kryptowährungen werden immer häufiger die fast gleichlautenden „Initial Coin Offerings“ (ICO) angeboten. Für Kleinanleger sind ICOs aber eher nichts, sagen Verbraucherschützer. 

Jugendliche auf Maturareise

Aggressive Werbung

Maturareise-Veranstalter DocLX verurteilt

Der Maturareise-Veranstalter DocLX ist zur Unterlassung seiner aggressiven Werbemethoden verurteilt worden. Durch Besuche in den Klassen und hartnäckiges Anschreiben über Soziale Medien setzte der Veranstalter bisher Schüler massiv unter Buchungsdruck. 

Laptop und Hände

Viel zu lang

80 Seiten: Kritik an Kleingedrucktem bei PayPal

Deutsche Verbraucherschützer haben den Onlinebezahldienst PayPal wegen seiner 80 Seiten umfassenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) abgemahnt. PayPal verstoße mit seinen AGB gegen den gesetzlich vorgeschriebenen Grundsatz der Transparenz, so die Kritik. 

vegetarisches Essen auf einem Teller

Wiener Foto-App hilft beim Abnehmen

Eine neue App des Wiener Start-ups 360 factory soll das Abnehmen leichter machen. Dies berichtet die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ). Kalorientabellen und lästiges Rechnen sollen bei „snics“ überflüssig werden. Ein Foto der Mahlzeit hochzuladen soll reichen, und das Programm berechnet Komponenten und Nährwerte.