Frisch geerntete Kaffeekirschen

16.01.– 12:48 Uhr

Kaffee: Wie fair ist Fairtrade?

Die Idee klingt verlockend: Wer nur ein paar Cent mehr für Kaffee ausgibt, macht die Welt ein kleines Stückchen besser. Bauern und Arbeiter in den Anbauländern sollen dadurch fair entlohnt und eine gute Kaffeequalität gesichert werden. Aber stimmt das tatsächlich? 

Weitere Meldungen

bunte Knetmasse
Öko-Test

Knetmasse für Kinder oft schadstoffbelastet

Für Kinder ist Knetmasse ein unerschöpfliches Spielzeug. Spätestens, wenn die bunte Knete in den Mund wandert, fragen sich Eltern, ob das schädlich ist. Das deutsche Verbrauchermagazin Öko-Test hat 15 handelsübliche Knetmassen untersucht und in fast allen bedenkliche Stoffe gefunden.  

Junger Mann blickt genervt auf sein Smartphone
Telekom

Internet häufig langsamer als vereinbart

Schnelles Internet bleibt einer deutschen Studie zufolge häufig ein leeres Versprechen. Wie die Bonner Bundesnetzagentur nach Auswertung von deutschlandweit rund 700.000 Messungen mitteilte, war die Datenübertragung bei drei von zehn Nutzern nicht einmal halb so schnell wie die vertraglich vereinbart. Beschwerden über lahmendes Internet sind auch in Österreich nicht selten.  

iPhone 7

Akkutausch beim iPhone: Was es wirklich kostet

Nach der Aufregung über absichtlich gedrosselte Akkus in iPhones bietet Apple nun einen vergünstigten Akkutausch an. Nutzer der iPhone-Modelle 6, 6s, SE und 7, bei denen die Garantie bereits abgelaufen ist, können einmalig einen neuen Akku um 29 Euro einsetzen lassen. Zusatzkosten und Einschränkungen können das Ganze aber noch verteuern.

iPhone Schachteln auf dem Tisch eines Apples Stores in Dubai, im Hintergrund Regale mit Apple-Zubehör

Akkutausch bei iPhone kann teurer werden

Beim vergünstigten Akkutausch von Apple könnten mehrere hundert Euro an zusätzlichen Kosten anfallen. Darauf weist das deutsche Fachportal Heise hin. Statt 29 Euro für eine neue Batterie koste das Prozedere deutlich mehr, wenn kleine Vorschäden gefunden werden. 

Auto

Vergleichsplattform: Autofahrer zahlen zu viel Steuer

Österreichs Autofahrerinnen und Autofahrer sollen 2017 um rund 130 Millionen Euro zu viel an Kfz-Steuer gezahlt haben, meint das Tarifvergleichsportal Durchblicker.at. Wer die Autoversicherungsprämie und damit auch die motorbezogene Versicherungssteuer monatlich zahle, werde vom Fiskus „kräftig zur Kasse gebeten“. Das Finanzministerium hält die Zahl für „zu hoch gegriffen“. 

Urteil

Sehenswürdigkeiten gestrichen, Reisekosten zurück

Wenn plötzlich entscheidende Sehenswürdigkeiten aus dem Besichtigungsprogramm einer Reise gestrichen werden, dürfen Kunden kostenlos stornieren. Das entschied der deutsche Bundesgerichtshof (BGH). Das Urteil ist auch für Österreich relevant. 

Einweg-Plastiksackerl

EU-Kommission stellt Anti-Plastik-Strategie vor

Sämtliche Plastikverpackungen in Europa sollen bis 2030 wiederverwertbar werden. Dies ist Teil einer Strategie der EU-Kommission, um Plastikabfälle zu verringern, das Recycling voranzubringen und Menschen, Meere und Umwelt besser zu schützen. 

Bargeld in einer Kassa

Urteil:

Inkassobüro muss bei Ratenzahlung besser informieren

Bietet ein Inkassobüro eine Ratenzahlung zur Begleichung von Schulden an, muss es auch über sämtliche anfallende Gebühren, Sollzinssatz sowie Rücktrittsrecht informieren. Das stellte nun das Handelsgericht Wien fest. Der Verein für Konsumenteninformation hatte gegen die Linzer Geldeintreiberfirma INKO Inkasso geklagt. 

Fleur de sel

Fleur de Sel stärker mit Mikroplastik belastet

Das hochwertige Salz Fleur de Sel ist einer Untersuchung zufolge stärker mit Mikroplastik belastet als vergleichbare herkömmliche Meersalze. 

Eine Sonde eines Gerätes zur Abgasuntersuchung für Dieselmotoren steckt im Auspuffrohr eines Autos

Auto und Verkehr

Greenpeace warnt vor Aus für Abgasmessungen

Laut Greenpeace plant die Bundesregierung die Abschaffung der Endrohrmessung bei vielen Kraftfahrzeugen. Die Abgaswerte sollen, wenn möglich, über eine Software ermittelt werden. Im Verkehrsministerium widerspricht man der Darstellung der Umweltorganisation. 

Windräder bei Sonnenaufgang

Umfrage

Sechs von zehn Österreichern verstehen Stromrechnung nicht

Sechs von zehn Österreichern haben laut einer Umfrage Schwierigkeiten, ihre Stromrechnung zu verstehen. Zwei von drei Österreichern würden zudem über einen Anbieterwechsel aus Kostengründen nachdenken, fürchten aber Probleme beim Umstieg. 

Tauernwindpark Oberzeiring

VKI-Energiekosten-Stop: Anmeldefrist endet Mitternacht

Heute Mitternacht endet die diesjährige Anmeldefrist für die VKI-„Energiekosten-Stop“-Aktion des Vereins für Konsumenteninformation (VKI). Der VKI rechnet mit Einsparungen von ca. 450 Euro pro Jahr. Der Bestbieter muss eine Preisgarantie bis Ende 2019 abgeben. 

Google Review Logo

Geldforderung nach negativer Onlinebewertung

Kundenbewertungen können Kaufentscheidungen stark beeinflussen, das wissen mittlerweile auch die Händler. Lob und Tadel im Netz wird längst ernst genommen. Ein oberösterreichisches Sportgeschäft schoss dabei etwas über das Ziel hinaus: Auf eine schlechte Bewertung folgte ein Anwaltschreiben mit vierstelliger Geldforderung. 

Spectre-Icon

Meltdown und Spectre

Wie gefährlich die Chip-Sicherheitslücken wirklich sind

Mit Meltdown und Spectre wurden Mitte des vergangenen Jahres zwei Sicherheitslücken entdeckt, die direkt den Prozessor des Computers angreifen. Betroffen sind alle verfügbaren Prozessoren und somit auch alle verfügbaren Computer. Egal ob PCs, Smartphones oder Tablets. Wie man sich schützt und worauf man achten sollte, wenn man sich demnächst einen neuen Rechner kaufen möchte. 

Ein verwitterte Typenschild von Opel auf einem Schrottplatz

Autokauf

Streit um versteckte Mängel bei Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagenhändler werben im Internet mit tollen Fotos und verlockenden Preisen. Ob das Auto das Geld auch wert ist, stellt sich oft erst beim Check in der Werkstatt heraus. Was aber, wenn ein Ankaufstest versteckte Mängel findet, der Händler diese aber bestreitet? Wie Konsumenten Ärger beim Gebrauchtwagenkauf vermeiden können. 

Screenshot der gefälschten Mail

IT-Sicherheit

Warnung: Trojanermails mit falschen „Meltdown“-Patches

Vorsicht vor gefälschten Mails des deutschen Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI): Hinter dem enthaltenen Link zu einem angeblichen „Meltdown“- beziehungsweise „Spectre“-Patch für Windows lauere ein Trojaner, warnt das BSI. 

Schilder an einer Bankfiliale verweisen auf 24-Stunden-Banking und einen Bankomat

Weitgehendes Aus für Bankomatgebühren

Konsumenten profitieren mit dem Stichtag 13. Jänner von neuen Regeln zum Zahlungsverkehr. Banken dürfen nur noch in Ausnahmefällen Gebühren für Bargeldabhebungen mit der Bankomatkarte verrechnen. Wer Geld abheben möchte, muss also nicht mehr darauf achten, ob der Bankomat kostenpflichtig ist oder nicht. Die heimischen Banken wollen sich damit nicht abfinden. 

Check-In-Schalter der insolventen Fluglinie Niki

Airline-Pleiten

Reiseverbände wollen Absicherung der Kundengelder durch Airlines

Nach den Airline-Pleiten der letzten Monate fordern die europäischen Reiseverbände erneut eine Kundengeldabsicherung der Fluggesellschaften. Die EU müsse die Airlines dazu verpflichten, die Absicherung solle über den Ticketpreis finanziert werden. 

Jahresvignette 2018

Verkehr

ASFINAG hat bereits eine Million digitale Vignetten verkauft

Seit vergangenem November kann in Österreich erstmals eine digitale Autobahnvignette erworben werden. Bisher hat die ASFINAG rund eine Million davon verkauft. Wer noch umsteigen will, muss sich beeilen, denn die digitale Version ist erst 18 Tage nach dem Kauf gültig. Die Jahresvignette muss daher bis Sonntag, den 14. Jänner, erworben werden, um ab 1. Februar gültig zu sein. 

Die Statue der Justitia am Obersten Gerichtshof (OGH) in Wien

Urteil

OGH: Amazon muss Geschäftsbedingungen ändern

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat einen jahrelangen Rechtsstreit gegen den Onlinehändler Amazon in letzter Instanz gewonnen. Der Oberste Gerichtshof (OGH) untersagte dem US-Konzern alle von den Konsumentenschützern beanstandeten Klauseln, unter anderem zu Vertragsrücktritt und Rechnungsgebühr. Außerdem stellte das Gericht fest, dass ausschließlich österreichisches Recht zur Anwendung komme. 

LED-Lampen

Stromkosten

LED statt Glühbirne spart zehn Euro pro Jahr und Lampe

Der Tausch einer 60-Watt-Glühbirne gegen ein LED-Leuchtmittel bringt rund zehn Euro Ersparnis pro Jahr und Lampe. Das geht aus Zahlen des europäischen Statistikamts Eurostat hervor. Klassische Glühbirnen seien auch sechs Jahre nach dem EU-weiten Verbot noch weit verbreitet im Einsatz. 

Apple Logo Weiss auf Schwarz

Programmierter Verschleiß

Frankreich: Ermittlungen gegen Apple wegen geplanter Obsoleszenz

Wegen der Leistungsdrosselung bei älteren iPhone-Modellen droht Apple juristischer Ärger in Frankreich. Die Oberstaatsanwaltschaft leitete Vorermittlungen gegen den US-Konzern ein, der Vorwurf lautet auf programmierte Produktalterung und Betrug. Im äußersten Fall droht Apple eine Strafe von bis zu fünf Prozent des Jahresumsatzes.